Energie

Energiesparkampagne

Bild Legende:
 
Der Kanton Basel-Landschaft fördert die sichere, umweltgerechte, breit gefächerte und volkswirtschaftlich optimale Versorgung mit Energie. Auf dieser Internetseite finden Sie hierzu die wesentlichsten Informationen und Hilfestellungen.

Änderungen des Energiegesetzes und des Dekrets

Der Landrat hat am 19. Oktober 2023 Änderungen des kantonalen Energiegesetzes und Änderungen des Dekretes zum kantonalen Energiegesetz beschlossen. Die detaillierten Unterlagen zu diesem Geschäft finden Sie hier.

Die Änderungen des kantonalen Energiegesetzes werden dem Stimmvolk am 9. Juni 2024 vorgelegt und umfassen folgende wesentlichen Elemente:

  • Angleichung der Ziele an das Netto-Null-Ziel (§ 2, geändert)
  • Pflicht zur kommunalen Energieplanung innert fünf Jahren für jene Gemeinden, die über ein Gasverteilnetz verfügen (§ 4, geändert).
  • Anforderungen zur Gebäudeautomation bei neuen Nicht-Wohnbauten (§ 19a, neu)
  • Anforderungen zur Betriebsoptimierung bei Nicht-Wohnbauten (§ 19b, neu)
  • Kompetenz für den Kanton, Gebiete zu definieren, in denen eine Regeneration von Erdwärmesonden geboten ist (§ 23 Abs. 2, geändert)
  • Kompetenz für Gemeinden, künftig auch mit Betreibern von thermischen Netzen Konzessionen abzuschliessen (§ 34a, neu).
  • Kompetenz für den Regierungsrat, das Förderprogramm auf weitere Fördertatbestände auszuweiten (§ 35 Abs. 2, geändert)

Die Änderungen des Dekrets wurden am 7. März 2024 im Amtsblatt und in der chronologischen Gesetzessammlung publiziert und treten am 01.10.2024 in Kraft (siehe Medienmitteilung). Sie umfassen folgende wesentlichen Elemente:

  • Anforderung zur Eigenstromerzeugung bei Neubauten (§ 2a, neu).
  • Anforderung zum Einsatz von erneuerbaren Wärmeerzeugern bei Neubauten und ab 1. Januar 2026 auch beim Kesselersatz eines Heizwärmeerzeugers in bestehenden Bauten oder beim Brennerersatz eines Heizwärmeerzeugers, welcher älter als 15 Jahre ist, soweit es technisch möglich und über die Lebensdauer der Anlage wirtschaftlich ist (§ 1a, neu).
  • Ausnahmen, wo die Bestimmungen zu unverhältnismässiger Härte führen würden.
Kontakt
Amt für Umweltschutz und Energie
Rheinstrasse 29
Postfach
4410 Liestal
T 061 552 51 11
F 061 552 69 84
 

Anmeldung Newsletter

EnergieMail