Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Staatsanwaltschaft / Medienmitteilungen / Mutmassliche Drogenhändler festgenommen

Mutmassliche Drogenhändler festgenommen

07.03.2018 10:47

Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft hat zusammen mit der Polizei Basel-Landschaft seit einigen Monaten gegen mehrere Personen wegen qualifizierten Widerhandlungen gegen das Betäubungsmittelgesetz (BetmG) ermittelt. In diesem Zusammenhang kam es in den vergangenen Tagen zu verschiedenen Festnahmen. Vier Personen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Untersuchungshaft genommen. Eine Person befindet sich in Auslieferungshaft.

Die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft konnte in den vergangenen Tagen in enger Zusammenarbeit mit der Polizei Basel-Landschaft mehrere Personen wegen des Verdachts des qualifizierten Handels mit Betäubungsmitteln festnehmen. Die Festnahmen erfolgten nach umfangreichen Ermittlungen, welche mehrere Monate andauerten. Es wurden je zwei Männer in den Kantonen Basel-Land sowie Basel-Stadt festgenommen. Eine weitere Person wurde auf Ersuchen der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft an einem Flughafen in Spanien verhaftet.

Untersuchungshaft angeordnet
Bei den Festgenommenen handelt es sich um fünf Männer (Nationalität Türkei, Italien und Schweiz) im Alter zwischen 29 und 32 Jahren. Ihnen wird unter anderem vorgeworfen, seit Längerem mit Drogen (u.a. Marihuana und Heroin) gehandelt zu haben. Zudem stehen die Beschuldigten in Verdacht, sich der Geldwäscherei strafbar gemacht zu haben. Die Staatsanwaltschaft hat gegen die Männer entsprechende Strafverfahren eröffnet. Das Zwangsmassnahmengericht hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft für alle Beteiligten die Untersuchungshaft angeordnet. Der Mann, der in Spanien festgenommen werden konnte, befindet sich in Auslieferungshaft.

Im Rahmen der Aktion konnten Bargeld in Höhe von mehreren tausend Franken sowie Drogen sichergestellt werden. Weitergehende Angaben sind mit Rücksicht auf das laufende Strafverfahren zurzeit nicht möglich.

Weitere Informationen.

Fusszeile