Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Medienmitteilungen / Trinkwasserversorgung Vordere Frenke und Ergolz: KKS übernimmt

Trinkwasserversorgung Vordere Frenke und Ergolz: KKS übernimmt

23.01.2015

Trinkwasserversorgung Vordere Frenke und Ergolz

Kantonaler Krisenstab übernimmt Koordination und Kommunikation


Stand 15.00, Freitag, 23. Januar 2015

Regionale Führungsstäbe Altenberg, Argus und Ergolz


Die Situation in der ARA Frenke 2 in Niederdorf hat sich bis heute Freitag leicht verbessert. Die genaue Ursache für das Fischsterben bzw. für den Teilausfall der ARA Frenke 2 wurde aber noch nicht gefunden. Darum bleiben die abgestellten Grundwasserpumpwerke in Hölstein, Bubendorf, Liestal, Füllinsdorf und Frenkendorf auch übers Wochenende vorsichtshalber ausser Betrieb. Die Trinkwasserversorgung ist momentan im ganzen Gebiet sichergestellt.

Weil aber noch keine gesicherten Aussagen über die Ursache des Teilausfalls der ARA Frenke 2 möglich sind und weil sich die Versorgungslage bei starkem Regen oder Schneefall verändern könnte, kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Trinkwasserversorgung in einzelnen Gemeinden (insbesondere Seltisberg und Lupsingen) problematisch werden könnte. Es wurde darum beschlossen, dass der Kantonale Krisenstab (KKS) die Koordination der Planung für eine notfallmässige Trinkwasserabgabe übernimmt. Die operative Führung bleibt bei den regionalen Führungsstäben Altenberg, Argus und Ergolz.

Im Weiteren wurde beschlossen, dass ab sofort der KKS für die Information der Öffentlichkeit zuständig ist. Alle Informationen aus der Bau- und Umweltschutzdirektion (Amt für Umweltschutz und Energie, Amt für Industrielle Betriebe) und aus der Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion (Kantonales Labor) sowie von den Regionalen Führungsstäben und aus den Gemeinden laufen zentral über den KKS. Die Hotline der Gemeinde Bubendorf ist eingestellt und durch die Hotline des KKS abgelöst worden(Tel. 0800 800 112).
Die Bevölkerung der Gemeinde Bubendorf wird weiterhin aufgefordert, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen. Ein entsprechender Aufruf per Flugblatt (Beilage) wird morgen Samstag in alle Haushaltungen verteilt.

> Flugblatt Gemeinde Bubendorf

KANTONALER KRISENSTAB

Weitere Informationen.

Fusszeile