Tödlicher Tramunfall in Aesch - Verfahren eingestellt

29.06.2009
Im Falle des tragischen Tramunfalles vom 15. November 2008 im Bereich der Tramhaltestelle Herrenweg in Aesch, bei dem ein 16-jähriger Jugendlicher spätabends tödlich verunfallte, hat die Staatsanwaltschaft dem Antrag des Statthalteramtes Arlesheim entsprochen und das Verfahren eingestellt.
 
Die Untersuchung hat ergeben, dass sich der alkoholisierte Jugendliche nach dem Aussteigen aus dem in Richtung Reinach fahrenden Tram der BLT-Linie 11 in den Kupplungsbereich zwischen den ersten und den zweiten Tramwagen begeben hat. Er stürzte, als sich der Tramzug gerade wieder in Bewegung setzte. Der Jugendliche wurde vom zweiten Tramwagen erfasst und tödlich verletzt. Da sich der Jugendliche zwischen den beiden Tramwagen befand, war es dem Tramführer nicht möglich, diesen vor dem Anfahren im Rückspiegel zu erkennen. Es hat keine strafbare Einwirkung Dritter stattgefunden.
 
Auskunft:
Fabienne Rehmann, a. o. Staatsanwältin, Tel. 061 552 57 84 oder per mail: fabienne.rehmann2@bl.ch