Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Medienmitteilungen / «Schritt:weise» baselland erfolgreich gestartet

«Schritt:weise» baselland erfolgreich gestartet

15.07.2010
Das Baselbieter Bündnis für Familien hat im vergangenen Frühling gemeinsam mit dem Roten Kreuz das Pilotprojekt in Liestal erfolgreich gestartet. 15 Familien nehmen am Programm teil.

«schritt:weise» ist die schweizerische Adaption des Programms «Opstapje», das sich in den Niederlanden und in Deutschland bewährt hat. Das Programm richtet sich an Familien, die sich Hilfe bei der Erziehung und Förderung ihrer Kinder wünschen. Drei Hausbesucherinnen besuchen wöchentlich die Familien mit einem Kind zwischen 1 ½ bis 3 Jahren. Sie zeigen der Mutter, wie sie ihr Kind motorisch, kognitiv und emotional fördern kann. «schritt:weise» wirkt somit zu einem frühen Zeitpunkt präventiv. In der Schweiz wird das Programm bereits an zehn Standorten – unter anderem in Basel, Bern, Winterthur und St. Gallen – umgesetzt.

Christa Stebler, Koordinatorin des Projekts beim Roten Kreuz Baselland, hat die drei Hausbesucherinnen – eine Schweizerin, eine Türkin und eine Tamilin – rekrutiert und geschult. Sie bereitet diese für die wöchentlichen Hausbesuche vor. Sie klärt auch in einem Erstgespräch ab, ob eine Familie ins Programm aufgenommen werden kann.

Die Familien stammen aus Liestal, Frenkendorf-Füllinsdorf sowie aus zwei kleineren Gemeinden. Von ihrem Ursprung her sind je 4 Familien schweizerisch, tamilisch und türkisch. Die übrigen kommen aus Albanien, Bangladesch und Serbien. Es hat sich gezeigt, dass das Projekt vor allem für Familien geeignet ist, bei denen ein Elternteil nicht berufstätig ist. Verglichen mit andern Projektstandorten war es in Liestal verhältnismässig leicht, mit den Familien den Kontakt aufzunehmen. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass die Hausbesucherinnen die Rolle von Schlüsselpersonen annahmen und in ihrem persönlichen Umfeld Familien auf eine Teilnahme angesprochen haben. Bis zu den Herbstferien können noch weitere Familien ins Programm aufgenommen werden.

www.buendnis-fuer-familien-bl.ch
www.srk-baselland.ch/integration/index.htm

Weitere Auskünfte:
Daniel Wiederkehr, Baselbieter Bündnis für Familien
Tel. 061 683 33 60; 079 402 43 28. Mail: wiederkehr.daniel@rkk-bs.ch

Christa Stebler-Noth, Rotes Kreuz Baselland
Tel. 061 905 82 13, Mail: c.stebler@srk-baselland.ch

Weitere Informationen.

Fusszeile