Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Direktionen / Sicherheitsdirektion / Medienmitteilungen / Schadenplatzübung im Auhafen Muttenz

Schadenplatzübung im Auhafen Muttenz

28.08.2009
Bevölkerungsschutz auf Herz und Nieren geprüft

Gestern Donnerstag Nacht fand unter dem Namen PROTECTOR ZIVIL FRONT im Auhafen in Muttenz von 18.00 - 21.30 Uhr eine Schadenplatzübung statt. Die Übung der zivilen Einsatzkräfte beider Basel war eingebettet in die Raumsicherungsübung PROTECTOR der Schweizer Armee, welche während der ganzen Woche im Raum Mittelland-Nordwestschweiz-Zentralschweiz durchgeführt wird. Der Leiter des Amtes für Militär und Bevölkerungsschutz (AMB) Baselland, Marcus Müller, zeigte sich sehr zufrieden mit dem Übungsergebnis: Die Beübten hätten ihre Einsatzbereitschaft voll unter Beweis gestellt und es sei von allen die Chance genutzt worden, die Zusammenarbeit mit der Armee zu festigen und die geplanten Prozessabläufe der Einsatzmittel im Bevölkerungsschutz im Ereignisfall zu testen. Sichtlich beeindruckt waren die zahlreichen Gäste, allen voran Bundesrat Ueli Maurer und Sicherheitsdirektorin Sabine Pegoraro.

Unter der Leitung von Hans Guggisberg vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz wurden beübt: das Schadenplatzkommando, die Kontaktstelle Medien des Kantonalen Krisenstabes Basel-Landschaft (KKS), das Care Team des KKS, das Support-Team des AMB, die ABC-Wehr Basel-Landschaft, die Chemiefachberater Basel-Landschaft, die Regio Messgruppe, der Schifffahrts- und Hafenbetrieb der Schweizerischen Rheinhäfen, die Basellandschaftliche Zivilschutzkompagnie (Sanitäts-Zug, ABC-Abwehr-Zug), das Regionallabor Basel, die Dekontaminationsstelle des Kantonsspitals Bruderholz, die Kantonspolizei Basel-Landschaft, die Stützpunktfeuerwehr Muttenz, die Berufsfeuerwehr Basel-Stadt, die Rettungsdienste Basel-Landschaft und Basel-Stadt (mobile Sanitäts-Hilfsstelle), die Einsatzequipe des Eidgenössischen Departementes für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) sowie Teile der Infanterie Brigade 5.

In ihrem Fazit hielten die Verantwortlichen fest, dass die Übung insofern ein voller Erfolg war, als die Zusammenarbeit über die kantonalen Grenzen hinweg unter Einbezug der Armee in der Region Basel in diesem grossen Rahmen erstmals überprüft werden konnte. Dass dabei auch Verbesserungsmöglichkeiten erkannt wurden, liegt auf der Hand. So ergaben sich beispielsweise zu Beginn der Übung Verbindungsprobleme, das Schadenplatzkommando wurde zu nahe am Ereignisort  eingerichtet und die Rettungsachse konnte nicht freigehalten werden.

Bundesrat Ueli Maurer, Vorsteher des Eidgenössischen Departementes für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, lobte das Zusammenspiel der zivilen und militärischen Führungs- und Einsatzkräfte. Er habe insgesamt einen guten Eindruck erhalten und er erachte weitere Übungen in ähnlichem Stil für sinnvoll.

Die Einsatzübung PROTECTOR ZIVIL FRONT hat laut Marcus Müller gezeigt, dass die zivilen Führungs- und Einsatzkräfte für den Ernstfall gut ausgebildet sind.

Auskunft:
Einsatzübung PROTECTOR ZIVIL FRONT:
Hans Guggisberg, Bundesamt für Bevölkerungsschutz (BABS), Chef Stabsschulung Region 2, Tel.: 031 322 39 65  oder per E-Mail: hans.guggisberg@bbs.admin.ch

Dominik, Fricker, Sicherheitsdirektion Basel-Landschaft, stellvertretender Leiter Kommunikation, Tel. 061 552 57 39 oder per E-Mail: dominik.fricker@bl.ch

Truppenübung PROTECTOR:
Daniel Reist, Kommunikationschef Heer, Tel.: 031 322 28 89 oder per E-Mail: daniel.reist@vtg.admin.ch  

Liestal, 28. August 2009

Weitere Informationen.

Fusszeile