Migration und Bürgerrecht

Bild Legende:

Wichtige Informationen für Schutzbedürftige aus der Ukraine:

S-Ausweis

Der Konflikt in der Ukraine bewegt auch den Kanton Basel-Landschaft. Die Solidarität der Baselbieter Bevölkerung ist gross. Der Aufenthalt von Schutzbedürftigen aus der Ukraine in unserem Kanton wirft aber auch viele Fragen auf.

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) empfiehlt allen Schutzsuchenden, so schnell wie möglich ein Gesuch um Gewährung vorübergehenden Schutzes einzureichen. Das Gesuch kann auch online eingereicht werden. 

Nach dem positiven Entscheid über die vorübergehende Schutzgewährung des SEM verschickt das Amt für Migration und Bürgerrecht (AFMB) einen Brief mit Informationen zur Online-Terminvereinbarung zur Erfassung der biometrischen Daten. Innerhalb einer Woche nach Erfassung der biometrischen Daten erhalten die Schutzsuchenden einen Ausweis S.

Wenn Schutzsuchende die Adresse innerhalb unseres Kantons ändern, müssen sie sich bei der alten Gemeinde abmelden und bei der neuen Gemeinde anmelden.

Wünschen Schutzsuchende, in einen anderen Kanton umzuziehen, muss dies beim SEM beantragt werden. Am einfachsten richten Sie den entsprechenden Antrag per Mail an [email protected], mit Kopie an das AFMB ([email protected]) und an den Zielkanton.

Weiterführende Informationen zu Fragen betreffend Schutzbedürftigen aus der Ukraine finden Sie hier:

Ukraine: Informationen — baselland.ch

Infos zu Schutzbedürftigen aus der Ukraine — baselland.ch

Wichtig:

Bitte beachten Sie, dass Vorsprachen nur auf Termin möglich sind.       

Das Amt für Migration und Bürgerrecht (AFMB) ist die kantonale Ansprechstelle für alle Rechtsfragen in Zusammenhang mit der Einreise und dem Aufenthalt ausländischer Personen, die ihren Wohnsitz im Kanton Basel-Landschaft haben, den Wohnsitz hierher verlegen oder sich vorübergehend hier aufhalten wollen.

In Zusammenarbeit mit der kantonalen Arbeitsmarktbehörde und dem Staatssekretariat für Migration (SEM) werden die Voraussetzungen für die Erteilung und Verlängerung von Bewilligungen geprüft und die notwendigen Ausweise erstellt.

Neu eingereiste Personen erhalten im Rahmen eines persönlichen Begrüssungsgesprächs die ersten Informationen über die Schweiz, den Kanton Basel-Landschaft, die hiesigen Gepflogenheiten sowie über ihre Rechte und Pflichten. Gegen Personen, die sich nicht an die geltende Rechtsordnung halten, können ausländerrechtliche Massnahmen eingeleitet und durchgeführt werden.

Im Auftrag des SEM vollzieht das AFMB die nationale Asylgesetzgebung sowie die Genfer Flüchtlingskonvention von 1951, das heisst die administrative Erfassung der Asylsuchenden und vorläufig Aufgenommenen, die Durchführung der Ausreise- und Rückkehrberatungsgespräche sowie die Vollstreckung des zwangsweisen Wegweisungsvollzugs von ausreisepflichtigen Personen.

Im Rahmen der Einbürgerung ausländischer Staatsangehöriger führt das AFMB ab 1. Januar 2019 alle Vorabklärungen im Einbürgerungsverfahren durch und bereitet mit der Petitionskommission die Einbürgerungsbeschlüsse des Landrates vor. Bei der Einbürgerung von Schweizer Bürgern im Kanton erteilt das AFMB die kantonale Bewilligung zur Einbürgerung in der Gemeinde. Das AFMB trifft zudem die notwendigen Vorabklärungen bei der erleichterten Einbürgerung (Einbürgerung ausländischer Ehepartner von Schweizerinnen oder Schweizern sowie von Kindern eines schweizerischen Elternteils, die das Schweizer Bürgerrecht noch nicht besitzen) zu Händen des SEM, welches über die Erteilung des Bürgerrechts abschliessend entscheidet.

Bild Legende:
Adresse
Amt für Migration und Bürgerrecht
Parkstrasse 3
4402 Frenkendorf
Tel. 061 552 51 61