Migration und Bürgerrecht

Wichtig:

Bitte beachten Sie, dass Vorsprachen derzeit nur auf Termin möglich sind. Terminanfragen unter:                   

Telefonisch: 061 / 552 51 61

Mo.   09.00 – 12.30 Uhr
Di.     09.00 – 12.30 Uhr
Mi.    13.00 – 16.00 Uhr
Do.    09.00 – 12.30 Uhr
Fr.     09.00 – 12.30 Uhr

E-Mail:

Informationen für britische Staatsangehörige

Neue Ausländerausweise EU/EFTA

Ab dem 4. Januar 2021 wird im Kanton Baselland der neue Ausländerausweis AA19 im Kreditkartenformat für EU/EFTA-Staatsangehörige eingeführt.

Betroffen sind alle Ausländerausweise für EU-/EFTA – Angehörige (Ausweise L, B, C), die Grenzgängerbewilligungen (Ausweis G), sowie die Ci-Ausweise (Ausweise für erwerbstätige Ehepartnerinnen / Ehepartner und Kinder von Angehörigen ausländischer Vertretungen oder staatlichen internationalen Organisationen).

Für den Ausweis F (Ausweis für vorläufig aufgenommene Personen) und für den Ausweis N (Ausweis für Asylsuchende) erfolgt die Umstellung zu einem späteren Zeitpunkt. Das konkrete Datum ist noch nicht festgelegt. Der heutige Papierausweis und das bisherige Ausstellungsverfahren bleiben für diese Ausweise somit vorderhand bestehen.

Sämtliche bisher ausgestellten Papierausweise bleiben bis zum Ablaufdatum gültig. Ein neuer Ausweis wird im Rahmen der erstmaligen Erteilung, der Ausweisverlängerung sowie im Falle sonstiger Ausweisänderungen erstellt.

Die Gesuche werden über die Einwohnerkontrolle der Gemeinden bzw. bei Verlängerungsgesuchen direkt über das Amt für Migration und Bürgerrecht (AFMB) abgewickelt. Betreffend einer Grenzgängerbewilligung wenden sie sich bitte direkt an das Kantonale Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit (KIGA).

Neu ist kein Passfoto mehr als Beilage notwendig.

Kundinnen und Kunden können über eine Online-Buchungsplattform selbständig einen Termin zur Erfassung des Gesichtsbildes und der Unterschrift im Amt für Migration und Bürgerrecht Basel-Landschaft, Parkstrasse 3 in 4402 Frenkendorf buchen, respektive bei Grenzgängerinnen und Grenzgängern wird das Verfahren direkt über das Kantonale Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit (KIGA)  abgewickelt.

Den Link hierfür erhalten die Kundinnen und Kunden mit einem Schreiben per Post zugestellt. Die erfassten Daten bleiben während fünf Jahren im System gespeichert.

Der Ausweis wird den Kundinnen und Kunden in der Regel weiterhin direkt zugestellt. Der Versand erfolgt neu eingeschrieben, was die Portokosten entsprechend erhöht.

Dieser Ausweis ist fälschungssicher und handlicher. Anders als der biometrische Ausländerausweis für Drittstaatsangehörige enthält er keinen Chip, auf welchem biometrische Daten gespeichert sind.

Antworten auf häufige Fragen und weiterführende Informationen finden sie hier.

 

 

Das Amt für Migration und Bürgerrecht (AFMB) ist die kantonale Ansprechstelle für alle Rechtsfragen in Zusammenhang mit der Einreise und dem Aufenthalt ausländischer Personen, die ihren Wohnsitz im Kanton Basel-Landschaft haben, den Wohnsitz hierher verlegen oder sich vorübergehend hier aufhalten wollen.

In Zusammenarbeit mit der kantonalen Arbeitsmarktbehörde und dem Staatssekretariat für Migration (SEM) werden die Voraussetzungen für die Erteilung und Verlängerung von Bewilligungen geprüft und die notwendigen Ausweise erstellt.

Neu eingereiste Personen erhalten im Rahmen eines persönlichen Begrüssungsgesprächs die ersten Informationen über die Schweiz, den Kanton Basel-Landschaft, die hiesigen Gepflogenheiten sowie über ihre Rechte und Pflichten. Gegen Personen, die sich nicht an die geltende Rechtsordnung halten, können ausländerrechtliche Massnahmen eingeleitet und durchgeführt werden.

Im Auftrag des SEM vollzieht das AFMB die nationale Asylgesetzgebung sowie die Genfer Flüchtlingskonvention von 1951, das heisst die administrative Erfassung der Asylsuchenden und vorläufig Aufgenommenen, die Durchführung der Ausreise- und Rückkehrberatungsgespräche sowie die Vollstreckung des zwangsweisen Wegweisungsvollzugs von ausreisepflichtigen Personen.

Im Rahmen der Einbürgerung ausländischer Staatsangehöriger führt das AFMB ab 1. Januar 2019 alle Vorabklärungen im Einbürgerungsverfahren durch und bereitet mit der Petitionskommission die Einbürgerungsbeschlüsse des Landrates vor. Bei der Einbürgerung von Schweizer Bürgern im Kanton erteilt das AFMB die kantonale Bewilligung zur Einbürgerung in der Gemeinde. Das AFMB trifft zudem die notwendigen Vorabklärungen bei der erleichterten Einbürgerung (Einbürgerung ausländischer Ehepartner von Schweizerinnen oder Schweizern sowie von Kindern eines schweizerischen Elternteils, die das Schweizer Bürgerrecht noch nicht besitzen) zu Händen des SEM, welches über die Erteilung des Bürgerrechts abschliessend entscheidet.

Bild Legende:
Adresse
Amt für Migration und Bürgerrecht
Parkstrasse 3
4402 Frenkendorf
Aufgrund der aktuellen Situation besteht bis auf Weiteres kein offener Schalterbetrieb.
Tel. 061 552 51 61