Schulpflicht in den Schuljahren 2013/14, 2014/15, 2015/16, 2016/17

> Kultur, Schulen, Sport || Übersicht Ausbildung, Schulen


Schulpflicht im Schuljahr 2015/2016

1.

Der Unterricht im Schuljahr 2014/2015 endet am Freitag, 3. Juli 2015 (Gymnasium Laufental-Thierstein: Freitag, 10. Juli 2015).

2.

Der Unterricht im Schuljahr 2015/2016 beginnt am Montag, 17. August 2015 und endet am Freitag, 1. Juli 2016 (Gymnasium Laufental-Thierstein: Freitag, 8. Juli 2016).

3.

Der Unterricht im 1. Semester des Schuljahres 2015/2016 dauert von Montag, 17. August 2015 bis Freitag, 15. Januar 2016.

4.

Der Unterricht im 2. Semester des Schuljahres 2015/2016 dauert von Montag, 18. Januar 2016 bis Freitag, 1. Juli 2016 (Gymnasium Laufental-Thierstein: Freitag, 8. Juli 2016).

5.

Gemäss § 7 Absatz 1 des Bildungsgesetzes vom 6. Juni 2002 (BildG, SGS 640) beginnt die Schulpflicht mit dem ersten Schuljahr der Primarstufe, d.h. mit dem ersten Kindergartenjahr. Der zweijährige Besuch des Kindergartens ist obligatorisch.

6.

Alle im Kanton wohnhaften Kinder, die bis und mit 30. Juni 2015 das 4. Altersjahr vollendet haben, das heisst zwischen 16. Juni 2010 und 30. Juni 2011 geboren sind, treten auf Beginn des Schuljahres 2015/2016 in den Kindergarten ein. Sie sind ab 17. August 2015 schulpflichtig und müssen eingeschrieben werden.

Auf Antrag der Erziehungsberechtigten kann die Schulleitung Kinder, die bis zu 15 Tage vor oder nach dem Stichtag geboren sind, ein Jahr früher einschulen bzw. die Einschulung um ein Jahr zurückstellen. Voraussetzung für eine frühere Einschulung ist, dass deshalb keine zusätzliche Klasse gebildet werden muss.

Gestützt auf eine fachliche Beurteilung durch den Schulpsychologischen Dienst oder den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst können die Erziehungsberechtigten der Schulleitung beantragen, den Schuleintritt ihres Kindes um ein Jahr aufzuschieben.

7.

Im Anschluss an den obligatorischen zweijährigen Kindergarten treten alle im Kanton wohnhaften Kinder in die erste Klasse der Primarschule über.

Bei Kindern, deren Primarschulreife fraglich ist, entscheidet die Schulleitung auf Gesuch der Erziehungsberechtigten oder auf Grund der Abklärung durch die Fachstelle des Kantons, ob der Eintritt in die Primarschule um ein Jahr hinausgeschoben wird oder ob eine Aufnahme in die Einführungsklasse erfolgt.

Bei überdurchschnittlich begabten und entwickelten Kindern entscheidet die Schulleitung auf Gesuch der Erziehungsberechtigten und auf Empfehlung der Lehrerin oder des Lehrers des Kindergartens oder auf Grund der Abklärung durch die Fachstelle des Kantons, ob der Eintritt in die Primarschule um ein Jahr vorverlegt wird.

8.

Die Einwohnerdienste der Gemeinden melden der Schulleitung bis Mitte März die in der Gemeinde wohnhaften schulpflichtigen Kinder.

9.

Betreffend die schulärztlichen Untersuchungen wird auf das Gesetz vom 12. Dezember 1955 über den gesundheitlichen Dienst in den Schulen und die zugehörige Verordnung vom 25. Mai 1999 (SGS 645, 645.11) verwiesen.

 

Liestal, 30. Juli 2012



 

Schulpflicht im Schuljahr 2016/2017

1.

Der Unterricht im Schuljahr 2015/2016 endet am Freitag, 1. Juli 2016 (Gymnasium Laufental-Thierstein: Freitag, 8. Juli 2016).

2.

Der Unterricht im Schuljahr 2016/2017 beginnt am Montag, 15. August 2016 und endet am Freitag, 30. Juni 2017 (Gymnasium Laufental-Thierstein: Freitag, 7. Juli 2017).

3.

Der Unterricht im 1. Semester des Schuljahres 2016/2017 dauert von Montag, 15. August 2016 bis Freitag, 13. Januar 2017.

4.

Der Unterricht im 2. Semester des Schuljahres 2016/2017 dauert von Montag, 16. Januar 2017 bis Freitag, 30. Juni 2017 (Gymnasium Laufental-Thierstein: Freitag, 7. Juli 2017).

5.

Gemäss § 7 Absatz 1 des Bildungsgesetzes vom 6. Juni 2002 (BildG, SGS 640) beginnt die Schulpflicht mit dem ersten Schuljahr der Primarstufe, d.h. mit dem ersten Kindergartenjahr. Der zweijährige Besuch des Kindergartens ist obligatorisch.

6.

Alle im Kanton wohnhaften Kinder, die bis und mit 15. Juli 2016 das 4. Altersjahr vollendet haben, das heisst zwischen 1. Juli 2011 und 15. Juli 2012 geboren sind, treten auf Beginn des Schuljahres 2016/2017 in den Kindergarten ein. Sie sind ab 15. August 2016 schulpflichtig und müssen eingeschrieben werden.

Auf Antrag der Erziehungsberechtigten kann die Schulleitung Kinder, die bis zu 15 Tage vor oder nach dem Stichtag geboren sind, ein Jahr früher einschulen bzw. die Einschulung um ein Jahr zurückstellen. Voraussetzung für eine frühere Einschulung ist, dass deshalb keine zusätzliche Klasse gebildet werden muss.

Gestützt auf eine fachliche Beurteilung durch den Schulpsychologischen Dienst oder den Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienst können die Erziehungsberechtigten der Schulleitung beantragen, den Schuleintritt ihres Kindes um ein Jahr aufzuschieben.

7.

Im Anschluss an den obligatorischen zweijährigen Kindergarten treten alle im Kanton wohnhaften Kinder in die erste Klasse der Primarschule über.

Bei Kindern, deren Primarschulreife fraglich ist, entscheidet die Schulleitung auf Gesuch der Erziehungsberechtigten oder auf Grund der Abklärung durch die Fachstelle des Kantons, ob der Eintritt in die Primarschule um ein Jahr hinausgeschoben wird oder ob eine Aufnahme in die Einführungsklasse erfolgt.

Bei überdurchschnittlich begabten und entwickelten Kindern entscheidet die Schulleitung auf Gesuch der Erziehungsberechtigten und auf Empfehlung der Lehrerin oder des Lehrers des Kindergartens oder auf Grund der Abklärung durch die Fachstelle des Kantons, ob der Eintritt in die Primarschule um ein Jahr vorverlegt wird.

8.

Die Einwohnerdienste der Gemeinden melden der Schulleitung bis Mitte März die in der Gemeinde wohnhaften schulpflichtigen Kinder.

9.

Betreffend die schulärztlichen Untersuchungen wird auf das Gesetz vom 12. Dezember 1955 über den gesundheitlichen Dienst in den Schulen und die zugehörige Verordnung vom 25. Mai 1999 (SGS 645, 645.11) verwiesen.

 

Liestal, 30. Juli 2012



Back to Top