Trotz Regen bleibt es zu trocken – Feuerverbot bleibt in Kraft

19.08.2015
Medienmitteilung Nr. 8

In den vergangenen Tagen sind die Temperaturen gefallen und es hat vereinzelt geregnet. Die erwartete Menge, die es benötigt für die Aufhebung des Feuerverbots, wurde nicht erreicht. Der Kantonale Krisenstab hält deshalb in Absprache mit den Fachspezialisten das am 7. Juli 2015 verhängte Feuerverbot im Wald und an sichtbaren Waldrändern aufrecht.

Während den letzten Tagen steuerte vom westlichen Mittelmeerraum her warme und feuchtlabile Luft zu den Alpen. Ein Ausläufer des Azorenhochs im Bodenfeld sorgte aber, vor allem auf der Alpennordseite, für eine Abtrocknung der feuchten Luft. Dies führte dazu, dass die meisten Schauer bereits im Keime erstickt wurden. Seit der letzten Woche fielen dadurch in Binningen und Rünenberg lediglich 17.7 Liter respektive 13.3 Liter Regen pro Quadratmeter. In den letzten 24 Stunden registrierten die meisten Regenmesser kaum oder keinen Niederschlag. Grundsätzlich sind die Niederschläge in allen Regionen des Kantons zu gering um von einer Entspannung der Lage zu sprechen.

Der Waldboden ist nach wie vor trocken, die Niederschläge drangen nur bedingt und punktuell in die trockenen Böden ein. Auch die niedrigeren Temperaturen führen diesbezüglich nicht zu einer Entspannung. Die Waldbrandgefahr bleibt gross (Stufe 4 von 5).
Eine Brandgefahr geht immer noch von abgeernteten Feldern (Stoppelfelder) aus.

Die Aussichten für die laufende Woche zeigen, dass der Hochdruckeinfluss zunimmt und die Luftmasse sich abtrocknen wird. Zudem werden wieder sommerliche Temperaturen von 25 Grad und mehr erwartet.

Aufgrund der durchgeführten Lagebeurteilung durch die verschiedenen Fachdienste des Kantonalen Krisenstabes Basel-Landschaft bleibt deshalb das Feuerverbot im Wald und an sichtbaren Waldrändern (inkl. Waldlichtungen) weiterhin bestehen .

Die Entwicklung der Situation wird weiterhin aufmerksam beobachtet und wöchentlich neu beurteilt. Der nächste ordentliche Rapport des Kantonalen Krisenstabes ist für den 26. August 2015 geplant.
Alle involvierten Behörden danken der Bevölkerung an dieser Stelle für das verantwortliche Handeln in den letzten Wochen und das gezeigte Verständnis für die angeordneten Massnahmen. Der Kantonale Krisenstab bittet weiterhin dieses Verantwortungsbewusstsein zur Vermeidung von Bränden umzusetzen.
Diese Medienmitteilung sowie weitere Unterlagen und die Liste der häufigsten Fragen (FAQ) finden Sie auf der Homepage des Kantonalen Krisenstabes .
Bild Legende:
Bild Legende: