Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Regierungsrat / Medienmitteilungen / Standort Aesch kommt für ESAF 2022 nicht mehr in Frage

Standort Aesch kommt für ESAF 2022 nicht mehr in Frage

21.12.2016 15:24

Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest 2022

Der Regierungsrat nimmt aufgrund eines Schreibens der Landwirte und Grundeigentümer zur Kenntnis, dass der Standort Aesch für die Ausrichtung des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfestes (ESAF) 2022 nicht in Frage kommt. Der Regierungsrat erachtet die Durchführung des ESAF 2022 in unserer Region nach wie vor als erstrebenswert und verfolgt die weiteren Abklärungen mit Interesse. 

Mit Schreiben vom 12. Dezember 2016 an die Schwingerverbände und an den Regierungspräsidenten haben die Landwirte und Grundeigentümer unmissverständlich schriftlich bekräftigt, dass der von ihnen bewirtschaftete Grund und Boden für das ESAF 2022 nicht zur Verfügung steht. 

Für den Regierungsrat ist das Einverständnis der Landwirte, welche die entsprechenden Parzellen bewirtschaften, Voraussetzung für die Durchführung von Anlässen auf landwirtschaftlichem Grund und Boden. Es besteht zudem keinerlei Rechtsmittel, einen Anlass gegen den Willen der Bewirtschafter durchzusetzen.

Die kantonalen Stellen werden folglich keinerlei weitere Aktivitäten betreffend ESAF-Standort Aesch an die Hand nehmen. Der Regierungsrat erachtet die Durchführung des ESAF 2022 in unserer Region nach wie vor als erstrebenswert. Er verfolgt die weiteren laufenden Abklärungen der Schwingerverbände deshalb mit Interesse.

Für Rückfragen: Nic Kaufmann, 2. Landschreiber, 061 552 50 02 / 079 757 72 80

Weitere Informationen.

Fusszeile