Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Regierungsrat / Medienmitteilungen / Regierung besucht die Firma Le Patron Orior Menu AG in Böckten

Regierung besucht die Firma Le Patron Orior Menu AG in Böckten

23.08.2016
Der Regierungsrat war heute Dienstag zu Besuch bei der Firma Le Patron Orior Menu AG in Böckten. Die Firma wurde 1972 gegründet und ist seit 1990 Teil der Orior-Gruppe. Orior ist spezialisiert auf Frisch-Convenience-Produkte und Fleischveredelung. Neben der Marke Le Patron führt Orior weitere bekannte Marken wie Rapelli, Ticinella und Albert Spiess in ihrem Portfolio. Die Orior-Gruppe ist an der Schweizer Börse kotiert und erzielt mit über 1200 Mitarbeitenden einen jährlichen Umsatz von rund 500 Mio. Franken.

Der Ursprung der Le Patron geht auf den Koch und Konditor Hans Walz aus Rheinfelden zurück, welcher 1972 zusammen mit Andreas Rieder die «Rieder Le Patron AG» gegründet hat. 1987 erfolgte der Spatenstich für den heutigen Produktionsstandort an der Rohrmattstrasse in Böckten. Es entstand eine Manufaktur für Pasteten, Terrinen und Teigwaren, die erstmals schweizweit ab Böckten geliefert wurden. Als im Herbst 1989 das neue Firmengebäude bezogen wurde, beschäftigte das Unternehmen bereits rund 100 Mitarbeitende. Heute produziert Le Patron am Standort Böckten neben den unvergleichbaren Pasteten und Terrinen ein umfangreiches Sortiment an frischen Premium Fertiggerichten und exklusiven Spezialitäten für den Detailhandel und die Gastronomie. Mit viel Leidenschaft und höchstem Qualitätsanspruch kreieren und produzieren heute am Standort Böckten rund 220 Mitarbeitende und über 150 Aushilfen in der Cuisine Culinaire Le Patron die kulinarischen Leckerbissen.

Der Regierungsrat besucht regelmässig innovative Schlüsselunternehmen in der Region Basel, um die Unternehmen und deren Anliegen besser kennenzulernen. Bei der Le Patron Orior Menu AG wurden Themen wie das aktuelle Umfeld, die Beschaffung von regionalen Rohstoffen, Trends und Innovationen im Konsumverhalten, die Auswirkungen der Frankenstärke sowie die Vor- und Nachteile des Unternehmensstandorts im Baselbiet besprochen.

 
  
Für Rückfragen:
Thomas Kübler, Leiter Standortförderung Basel-Landschaft, Volkswirtschafts- und Gesundheitsdirektion (VGD), 061 552 56 93
  

Weitere Informationen.

Bild Legende:

Fusszeile