Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Regierungsrat / Medienmitteilungen / Ausgabenbewilligung für den Bau des Mischwasserbeckens Pratteln

Ausgabenbewilligung für den Bau des Mischwasserbeckens Pratteln

11.09.2019

Der Regierungsrat beantragt dem Landrat den Neubau eines Mischwasserbeckens mit einem Rückhaltevolumen von 3‘500 Kubikmetern in Pratteln auf dem Areal der ARA Rhein. Die Investitionskosten belaufen sich auf 8‘750‘000 Franken (exkl. MwST).

Im Kanton Basel-Landschaft werden die Siedlungen mehrheitlich im Mischsystem entwässert. Bei Regen fliesst im Vergleich zum Trockenwetterabfluss bis zu 100-mal so viel Wasser in die Kanalisation. Abwasserreinigungsanlagen (ARA) sind nicht für die Behandlung solch grosser Abwassermengen ausgelegt. Dies wäre weder technisch sinnvoll noch wirtschaftlich vertretbar. Deshalb müssen die Kanäle ab einer bestimmten Regenintensität ungereinigtes Mischwasser – und damit Abwasser – in Bäche und Flüsse entlasten. Untersuchungen des Amts für Umweltschutz und Energie (AUE) haben gezeigt, dass sich massive Verschmutzungen in Abhängigkeit der Regenereignisse manifestieren. Gerade nach längeren Trockenperioden und bei Starkregen ist dieser Effekt deutlich messbar.

Trotz des sehr starken Vorfluters Rhein wurde durch die Vorgabe des AUE dem Mischwasserbecken Pratteln eine hohe Priorität eingeräumt. Nur mit dem Bau dieses Beckens kann der Neubau der ARA Rhein mit einer reduzierten Zulaufmenge umgesetzt werden. Eine reduzierte Zulaufmenge zur ARA Rhein würde bei Regenwetter ohne den Neubau des Mischwasserbeckens Pratteln zu deutlich höheren Schmutzstössen in den Rhein führen.

Die Investitionskosten belaufen sich auf 8‘750‘000 Franken (exkl. MwST). Sämtliche Massnahmen werden zulasten der gebührenfinanzierten Abwasserrechnung des AIB abgerechnet.

> Landratsvorlage 

Weitere Informationen.

Fusszeile