Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Regierungsrat / Medienmitteilungen / Ausgabenbewilligung: Abwasserreinigungsanlagen Anwil und Oltingen werden aufgehoben

Ausgabenbewilligung: Abwasserreinigungsanlagen Anwil und Oltingen werden aufgehoben

26.09.2018

Der Regierungsrat hat dem Landrat die Aufhebung der beiden Anlagen ARA Oltingen und ARA Anwil beantragt. Ziel ist es, die gesetzlichen Anforderungen bei Trocken- und Regenwetterbedingungen zu erfüllen und die Betriebssicherheit sowie die notwendigen Kapazitäten für die Entwicklung in den Gemeinden sicherzustellen. Das Abwasser wird über einen neuen Ableitungskanal in Richtung ARA Ergolz 1 nach Sissach abgeleitet. 

Die Erstellung des Ableitkanals soll mit den geplanten Strassensanierungsarbeiten des Tiefbauamts koordiniert werden. Die Reinigungsleistung der Kläranlage ARA Ergolz 1 ist trotz geringer Mehrbelastung deutlich höher und gleichzeitig sind die spezifischen Kosten pro angeschlossenen Einwohner, insbesondere die Betriebskosten, wesentlich geringer. Unabhängig vom hier beschriebenen Vorhaben erarbeitet das Amt für Industrielle Betriebe (AIB) derzeit ein Projekt für die Erhaltung und Erweiterung der ARA Ergolz 1. 

Der Ablauf der beiden bestehenden ARA mündet nach wenigen Metern in die Weiher des Naturschutzgebietes «Tal» oberhalb Rothenfluh. Dieses Gebiet steht unter kantonalem Naturschutz und ist ein Amphibien-Laichgebiet von nationaler Bedeutung. Infolge der Ableitung des Abwassers wird der Nähr- und Schadstoffeintrag durch das gereinigte Abwasser gestoppt und die Wasserqualität der beiden Teiche stark verbessert. Ausserdem wird durch die Ableitung das Abwasser besser und betriebssicherer gereinigt. 

Für die Aufhebung der ARA Anwil und Oltingen sowie für die Ableitung des Abwassers auf die ARA Ergolz 1 in Sissach wird eine einmalige Ausgabe von 5’581‘000.– Franken (exkl. MWST) beantragt.

> Landratsvorlage

 

Weitere Informationen.

Fusszeile