Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Regierungsrat / Medienmitteilungen / Aus den Verhandlungen des Regierungsrates

Aus den Verhandlungen des Regierungsrates

23.11.2010
Treffen mit Roger de Weck und Rudolf Matter
 
Der Regierungsrat hat heute in Bad Schauenburg mit Roger de Weck, neuer Generaldirektor der SRG, und Rudolf Matter, neuer Direktor SRF, verschiedene Fragen zur Zukunft von Radio und Fernsehen erörtert. Die Gäste erläuterten ihre Prioritäten in ihren neuen Führungsfunktionen. Angesprochen wurden auch mögliche Auswirkungen des SRG-Projektes Medienkonvergenz für die Region Basel.
 
 
Beantwortung der Petitionen des Jugendforums 2010
 
Der Regierungsrat hat sich mit zwei Petitionen des Jugendforums 2010 auseinandergesetzt und Antworten an den Jugendrat des Kantons Basel-Landschaft verfasst. Es handelt sich um die in den Workshops des Jugendforums 2010 erarbeiteten Petitionen zu den Themen     „Autonome Freiräume für jugendliche Kunstschaffende“ sowie „Forderungen betreffend     Baselbieter Schulen“.
 
In seiner Antwort zum Thema Autonome Freiräume für jugendliche Kunstschaffende hegt der Regierungsrat gewisse Zweifel an einem „von oben gesteuerten“ bzw. zentralen Angebot und verweist entsprechend auf die Bedeutung der Gemeinden. Entsprechende Efforts von Jugendlichen selbst wurden schon in der Vergangenheit seitens des Kantons Basel-Landschaft unterstützt. Das zeigen die Beispiele von Rockfact in Münchenstein, wo in den vergangenen Jahren eine erhebliche Anzahl von Proberäumen für junge Musikerinnen und Musiker und deren Bands entstand, sowie das Biomill in Laufen. Beide Orte bieten heute wichtige Experimentierfelder für Jugendliche im Bereich der in der Petition geforderten „musikalischen Darbietungen“.
 
Zu den Forderungen betreffend Baselbieter Schulen bezüglich Erhöhung der Mitsprache am Stundenplan wird darauf hingewiesen, dass im Zuge des Projektes Bildungsharmonisierung sämtliche Stundentafeln und Lehrpläne revidiert werden. In diesem Zusammenhang werden die neuen schweizerischen Bildungsstandards sowie der Lehrplan 21 einzubeziehen sein. Das Anliegen des Jugendrates kann in diesem Prozess aufgenommen werden. Ganz im Sinne des Konzepts des lebenslangen Lernens gewinnt die Selbststeuerung im Lernen anhand von reichhaltigen Aufgabenstellungen für unterschiedliche Schülerinnen und Schüler und die Nutzung der Vielfalt unterschiedlicher Schülerinnen und Schüler sowie Lehrpersonen für die Lehr- und Lernprozesse mehr und mehr an Bedeutung. Ferner wird es sowohl für die individuelle, persönliche Laufbahn als auch für die volkswirtschaftliche Entwicklung insgesamt zunehmend wichtig, dass alle Schülerinnen und Schüler nicht nur die Kompetenzen im Sinne der Basisstandards erwerben, sondern auch ihre speziellen Begabungen und Interessen im Hinblick auf ebensolche Berufslaufbahnen fördern können. Unterrichtsmitplanung sowie Interessens- und Begabungsförderung sind deshalb wichtig. Der Jugendrat wird zumindest bei der Vernehmlassung der Stundentafeln für die Sekundarschule und die Gymnasien einbezogen.
 
Zum Thema Doppelstunden Sport, Sportunterricht benotet verweist der Regierungsrat auf die hängige Teilrevision der Verordnung über Beurteilung, Beförderung, Zeugnis und Übertritt. Darin ist neu im Sinne des Vorschlags des Jugendrates Sport ebenfalls am Niveau P der Sekundarschule Promotionsfach. Sport ist ferner Maturwahlfach und zählt somit fakultativ für das Bestehen der Matura. Der Kanton Basel-Landschaft fördert neben dem Sportunterricht den "bewegten Unterricht" sowie intensiv den ausserschulischen Sport.
 
 Auskunft: Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion Basel-Landschaft, Dr. Roland Plattner, Generalsekretär,  Tel. 061 552 50 55.
 
 
Genehmigung von Gemeindebeschlüssen
 
Der Regierungsrat hat genehmigt:
 
die von der Einwohnergemeindeversammlung Zwingen am 1. März 2010 beschlossene Teilzonenvorschriften "In den Weiden", Spezialzone für Golf, bestehend aus dem Teilzonenplan und dem Teilzonenreglement "Spezialzone für Golf";
 
die von der Einwohnergemeindeversammlung Zwingen am 1. März 2010 beschlossene Mutation zum Zonenreglement, Aufhebung der Bebauungsziffer in den Zonen WG2 "mässig störende Betriebe".
 
Landeskanzlei Basel-Landschaft

Weitere Informationen.

Fusszeile