Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

Sie sind hier: Startseite / Politik und Behörden / Regierungsrat / Dossiers / Sicherheit

Sicherheit

Bild Legende:
2015 ging im Baselbiet die Anzahl der registrierten Straftaten um 2‘636 Fälle oder 16 Prozent auf 14‘068 Fälle zurück. Das nach wie vor mit Abstand grösste Problem stellten auch im Jahre 2015 die Einbruchdiebstähle dar.  Daher bildete die Einbruchsbekämpfung auch 2015 den Schwerpunkt der polizeilichen Arbeit im Kanton Basel-Landschaft. Dass die ergriffenen konzertierten Aktionen und Massnahmen greifen, belegen die Zahlen eindrücklich. Nach mehreren Jahren mit steigenden Einbruchszahlen konnte 2015 erstmals ein signifikanter Rückgang erzielt werden: Die Einbruchdiebstähle sanken um 29 Prozent auf 1‘686 Fälle.

Polizeipräsenz auf der Strasse erhöht
Im Jahre 2015 wurden mehrere Tausend Arbeitsstunden allein in die Einbruchsprävention investiert und diverse Personen- und Fahrzeugkontrollen durchgeführt. Künftig sollen die Polizistinnen und Polizisten durch die Nutzung neuster Technologien in ihren administrativen Tätigkeiten entlastet werden, damit sie vor Ort auf den Strassen präsent sein und effizienter arbeiten könnten.

Verkehrsunfälle haben leicht zugenommen
Nach einem langjährig rückläufigen Trend nahmen die Verkehrsunfälle im Kanton Basel-Landschaft im vergangenen Jahr erstmals wieder leicht zu. Es wurden 1‘142 Verkehrsunfälle verzeichnet, was einer Zunahme um 12 Prozent entspricht. Dieser Anstieg ist auf mehr Unfälle mit nur Sachschaden zurückzuführen, wohingegen die Unfälle mit Personenschäden stabil geblieben sind. Unfallursache Nummer 1 blieb auch 2015 die Unaufmerksamkeit vor der Missachtung des Vortrittrechts.

Weitere Informationen.

Fusszeile