KoBa: Koordination Verkehrsanbindung Bachgaben

Im Gewerbegebiet Bachgraben in Allschwil entstehen in den kommenden Jahren rund 6'000 neue Arbeitsplätze. Im Hinblick auf die Entwicklung dieses wichtigen Wirtschaftsstandortes soll das Gebiet besser erschlossen werden. Hierfür sind drei neue Verkehrsvorhaben geplant: Ein direkter Autobahnanschluss an die Nordtangente, eine leistungsstarke ÖV-Anbindung an den Bahnhof Basel St. Johann und eine attraktive Veloverbindung Richtung Bahnhof Basel SBB. Diese Projekte müssen für eine optimale Wirkung aufeinander abgestimmt werden. Dazu haben die Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt sowie die Gemeinde Allschwil im Jahr 2020 eine gemeinsame Koordinationsplattform ins Leben gerufen.

Ausgangslage und Ziel
Das Gewerbegebiet Bachgraben in Allschwil ist ein bedeutsamer Wirtschaftsstandort und ein wichtiges Arbeitsgebiet für die Agglomeration Basel. International tätige Firmen vor allem aus der Life Science-Branche lassen sich hier nieder und expandieren. In der „Region Leimental plus“ hat das Gebiet die grössten Reserven an Gewerbeflächen und entwickelt sich am stärksten: Zu den aktuell gut 4'000 Arbeitsplätzen werden in den kommenden Jahren weitere rund 6'000 erwartet.

Das bestehende Strassennetz stösst bereits heute an seine Grenzen und der motorisierte Individualverkehr belastet die angrenzenden Wohnquartiere stark. Für den Fuss- und Veloverkehr fehlen teilweise sichere und direkte Verbindungen. Die ÖV-Anbindung bietet für die mittelfristig erwartete Nachfrage nicht ausreichend Kapazität. Deshalb soll die Erreichbarkeit des Bachgrabens mit dem Auto, mit dem Velo und mit dem öffentlichen Verkehr gleichermassen verbessert werden, um mit der räumlich-wirtschaftlichen Entwicklung Schritt zu halten. Ziel eines aufeinander abzustimmenden Massnahmenpakets ist, die Strassen im und rund um das Gebiet nicht weiter zu belasten, den notwendigen Verkehr für die angrenzenden Quartiere in Allschwil und Basel verträglich abzuwickeln und den öffentlichen Verkehr nicht zu behindern.
 
Massnahmen / Projekte
Zur künftigen Verkehrsanbindung des Bachgrabens an die übergeordneten Verkehrsnetze der Agglomeration dienen in erster Linie die folgenden drei Schlüsselprojekte:
  • Der Zubringer Bachgraben - Allschwil (ZUBA) verbindet das Gewerbegebiet über eine zweispurige Hauptverkehrsstrasse direkt mit der Nordtangente Basel (Autobahnnetz A35/A3). So werden das bestehende Strassennetz wie auch die Wohnquartiere in Allschwil und Basel West entlastet. Die Federführung liegt beim Kanton Basel-Landschaft. Die Inbetriebnahme ist auf 2030 geplant. (Link)
  • Die ÖV-Anbindung des Bachgrabens an den Bahnhof Basel St. Johann soll schrittweise ausgebaut werden. Der Bahnhof St. Johann wird mit dem Ausbau des S-Bahn-Angebots – insbesondere mit der Bahnanbindung des EuroAirports – sowie der Entwicklung der Nutzungen im Bahnhofsumfeld weiter an Bedeutung gewinnen. Geplant ist eine Tramverbindung. Voraussetzung für das Tram Bachgraben ist die Entlastung des Strassennetzes vom Autoverkehr durch den Zubringer Bachgraben-Allschwil. Sollte sich eine Tramverbindung als nicht machbar oder zweckmässig erweisen, ist eine hochwertige Busanbindung vorgesehen. Der Baustart erfolgt in Koordination mit dem Baustart und der Inbetriebnahme des ZUBA ca. 2030. (Link)
  • Attraktive und sichere Velorouten binden das Bachgrabengebiet direkt an wichtige Zielorte in Basel und an die umliegenden Agglomerationsgemeinden an. Kernstück ist eine Velovorzugsroute zwischen dem Bachgraben und dem Bahnhof Basel SBB. Davon profitieren auch die angrenzenden Wohnquartiere. Die Route wird in Etappen von Basel-Landschaft und Basel-Stadt realisiert.
Zusätzlich zu diesen Schlüsselprojekten sind bei allen Verkehrsmitteln ergänzende und flankierende Massnahmen vorgesehen, welche die Wirksamkeit der verbesserten Verkehrsanbindung als Ganzes erhöhen.
 
Koordination
Die Schlüsselprojekte sowie weitere flankierende Massnahmen müssen für eine grösstmögliche Wirkung und abgestimmte Umsetzung in eine Gesamtverkehrsschau eingebunden werden. Sie führen zudem über unterschiedliche Hoheitsgebiete. Deshalb haben die Kantone Basel-Landschaft, Basel-Stadt und die Gemeinde Allschwil eine Koordinationsplattform eingesetzt, die Koordination Verkehrsanbindung Bachgraben, kurz 'KoBa'.
 
Wer ist die KoBa?
Die Koordination Verkehrsanbindung Bachgraben besteht aus Vertretenden aller Hoheitsgebiete. Sie steht unter der Federführung der Bau- und Umweltschutzdirektion des Kantons Basel-Landschaft. Der Kanton Basel-Stadt und die Gemeinde Allschwil sind dabei gleichberechtigte Partner. Die Koordination erfolgt sowohl auf politischer Ebene wie auch auf Projektstufe. Delegationen der Projektorganisationen aller drei Schlüsselprojekte sind in den Koordinationsgremien vertreten; in ihrer eigenen Projektorganisation bleiben sie jedoch autonom.
 
Die Ziele der KoBa
Die Koordination Verkehrsanbindung Bachgraben gewährleistet, dass die Schlüsselprojekte in eine Gesamtverkehrssicht eingebunden werden. Das heisst, dass öffentlicher Verkehr, motorisierter Individualverkehr sowie Fuss- und Veloverkehr gleichermassen berücksichtigt werden. Die richtige und ausgewogene Mischung von Massnahmen für eine grösstmögliche Wirkung soll durch Abstimmung aller Verkehrsmittel untereinander erreicht werden.
 
Mit KoBa werden zwei Hauptziele verfolgt:
  • Sachlich wird sichergestellt, dass das Gewerbegebiet Bachgraben gesamtverkehrlich optimal erschlossen wird. Die zu treffenden Massnahmen sollen wirksam, kosteneffizient sowie sinnvoll etappiert sein und der Verkehr soll siedlungs- und umweltverträglich abgewickelt werden.
  • Organisatorisch stimmt KoBa, soweit erforderlich, die anstehenden Handlungen und Entscheide der Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt sowie der Gemeinde Allschwil aufeinander ab. 
Stand und aktuelle Arbeiten der KoBa
Die Koordination Verkehrsanbindung Bachgraben wurde Anfang Juli 2020 von den zuständigen Regierungsräten Basel-Landschaft und Basel-Stadt sowie dem Gemeinderat Allschwil ins Leben gerufen. Bis Anfang 2021 lag der Fokus von KoBa auf der Erarbeitung einer vergleichenden Planungsstudie, die unterschiedliche Lösungsansätze für die Verkehrsanbindung des Bachgrabengebiets zusammengestellt und auf ihre Wirkung hin beurteilt hat. Neben den Schlüsselprojekten ZUBA und Tram Bachgraben wurde etwa auch die Erschliessungswirkung einer verlängerten Tramlinie 8 ins Gebiet Bachgraben geprüft. Der Nutzen einer Velovorzugsroute zwischen Bachgraben und Bahnhof Basel SBB konnte in diesem Rahmen ebenso bestätigt werden, wie die verkehrliche Wirksamkeit der anderen Schlüsselprojekte insgesamt.
 
Organigramm der Koordination Verkehrsanbindung Bachgraben
KoBa_DossierRR_Struktur_final.png
 
Weiterführende Informationen (Dokumentation):
  • Zubringer Bachgraben Allschwil (ZUBA): (Link)
  • Tram Bachgraben: (Link)