Protokoll der Landratssitzung vom 3. November 2016

Landratspräsident Philipp Schoch (Grüne) informiert, dass der Regierungsrat das Postulat ablehnt.

> Begründung des Regierungsrats

Klaus Kirchmayr (Grüne) erzählt, dass dieses Postulat anlässlich eines Abendessens mit alt Landrats- und Grossratspräsidentinnen und -präsidenten am Dittinger Berg seinen Anfang nahm. Die Anregung kam aus diesem Kreis mit insgesamt einigen hundert Jahren Parlamentserfahrung. Einige aktive Parlamentarier  nahmen die Idee auf und reichten den Vorstoss übergreifend in beiden Kantonen ein. Es war damals schon klar, dass es wenig Sinn machen würde, den Vorstoss weiterzuverfolgen, wenn sich die Regierungen diesen nicht zu eigen machen. Die Idee war ursprünglich, der Regierung einen Steilpass zuzuspielen, dass sie den Ball aufnehmen und etwas Kreatives ermöglichen würde, in einer Zeit, in der es häufig um Einsparungen und Verzicht geht. Leider beurteilt die Regierung die  Zeit als nicht reif, um den ihr zugespielten Ball aufzunehmen. Mit Bedauern zieht der Votant deshalb den Vorstoss zurück und hofft, dass die Regierung in einigen Jahren von sich aus auf die Idee kommt, die Möglichkeit für ein grösseres Ereignis, vielleicht am Ende des nächsten Jahrzehnts, zu erkennen und anzugehen.

://: Damit ist das Postulat 2016/197 zurückgezogen.

 

Für das Protokoll:
Markus Kocher, Landeskanzlei