Protokoll der Landratssitzung vom 3. November 2016

Rolf Blatter (FDP) beantragt Diskussion

://: Der Diskussion wird stillschweigend stattgegeben.

Rolf Blatter (FDP) ist mit der Antwort des Regierungsrates nur begrenzt zufrieden. Die Ausgaben des Kantons für die Informatik betragen rund CHF 44 Mio. Das entspricht ungefähr 1.8 % des Umsatzes des Kantons. Damit liegt der Kanton im Durchschnitt von 1.5-2 %. Nur lückenhaft dargestellt ist die Unterteilung der Kosten für die Beschaffung und für den Betrieb.

Versteckt hinter der Interpellation war die Idee, vermehrt Outsourcing zu betreiben. Dazu bleibt die Interpellation sehr knapp. In einer früheren Interpellation hat der Votant bereits dargelegt, dass der Kanton damit rund CHF 10 Mio. an laufenden Kosten einsparen könnte. Weil diese Idee damals nicht beachtet wurde, hat der Votant diese neue Interpellation eingereicht. Es ist nicht auszuschliessen, dass es einen weiteren Vorstoss zu diesem Thema geben wird.

://: Somit ist die Interpellation 2016/161 erledigt.

 

Für das Protokoll:
Thomas Löliger, Landeskanzlei