Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

Protokoll der Landratssitzung vom 16. Juni 2016

Nr. 737

Regierungsrätin Monica Gschwind (FDP) erklärt, man sei bereit, den Vorstoss entgegen zu nehmen. Der christliche Religionsunterricht wird gemäss Bildungsgesetz von den Landeskirchen organisiert. Es ist deshalb für die Schulen wichtig zu wissen, welches Kind welcher der drei Landeskirchen angehört - und welches Kind keiner Kirche angehört. Es geht darum, die Verordnung, die in Erarbeitung ist, entsprechend anzupassen: Sodass die Eltern die Zugehörigkeit des Kindes angeben. - Die Motion soll übernommen und gleichzeitig abgeschrieben werden.


Pascal Ryf (CVP) bedankt sich für die Bereitschaft, die Motion entgegen zu nehmen und gleich auch umzusetzen. - Er wurde in den letzten Tagen von Vertretern der reformierten wie auch der katholischen Kirche angegangen. Es zeigte sich, dass die Planung den neuen Schuljahrs für die Kirchen sehr schwierig ist - weil sie nicht um die konfessionelle Zugehörigkeit der Kinder wissen. Abklärungen des Amts für Volksschule ergaben, dass jede Schule einzeln auf der Einwohnerkontrolle nachfragen muss. Das Ziel der teueren SAL war aber die Vereinfachung der Administration. Man hat hier aber eine Verkomplizierung. Darum ist man froh, dass das Anliegen gleich auch umgesetzt werden soll; damit die Planung des neuen Schuljahres einfacher wird. Damit soll auch die Bedeutung des Religionsunterrichts anerkannt werden und Wertschätzung erfahren. Gerade in der jetzigen Zeit mit ihren vielen moralischen Fragen ist es wichtig, dass die Kinder in den Schulen ihre religiösen Wurzeln kennen lernen und zum Dialog zwischen den Konfessionen und den Religionen animiert werden.


Marie-Theres Beeler (Grüne) ist nur für Abschreibung, wenn das Anliegen auf das kommende Schuljahr umgesetzt werden kann; sonst hat man eine schwierige Situation. Ist das möglich?


Das ist möglich und angedacht, sagt Regierungsrätin Monica Gschwind (FDP). Wie gesagt: Die Verordnung ist in der Vernehmlassung. Das ist ein Satz, den man einfügen muss. Das wird auf das kommende Schuljahr hin umgesetzt.


://: Der Landrat stimmt der Überweisung und Abschreibung der Motion 2016/190 stillschweigend zu.




Für das Protokoll:
Georg Schmidt, Landeskanzlei


Back to Top

















Weitere Informationen.

Fusszeile