Protokoll der Landratssitzung vom 22. Mai 2008

11
2007-212 vom 6. September 2007
Interpellation von Madeleine Göschke, Grüne Fraktion: Experimental- und Frachtflüge über dicht besiedeltem Gebiet
- Schriftliche Antwort des Regierungsrates vom 26. Februar 2008
- Beschluss des Landrats am 22. Mai 2008: < erledigt >

Nr. 553

Madeleine Göschke (Grüne) verlangt die Diskussion.


://: Die Diskussion wird stillschweigend bewilligt.


Madeleine Göschke (Grüne) bedankt sich beim Regierungsrat für die Beantwortung der Fragen, ist damit aber nicht restlos zufrieden. Zur Frage 3: Die Regierung begründet die Versechsfachung des Luftfrachtverkehrs mit dem Ziel des EAP, 50% der regionalen Luftfracht abzudecken. Laut EAP gehört zur Region unter anderem: Département Bas-Rhin, Haute-Saône, Bundesland Baden-Württemberg, Kanton Aargau und Kanton Bern. Dies ist eine falsche Beurteilung der Region Basel, denn diese Gegenden gehören zu den Flughäfen Strassburg, Lahr und Kloten. Aufgrund seiner Lage ist der EAP ein Stadtflughafen. Wir fordern einen Flughafen für die Region und mit der Region. Dieser Stadtflughafen muss sich auf die Fracht der Region im wahren Sinn des Wortes beschränken, und nur die Bedürfnisse der Region und der Wirtschaft der Region Basel abdecken, wie dies auch in der Antwort der Interpellation vermerkt ist. Es wird erwartet, dass die Regierung diese Forderung aktiv unterstützt. Zu den Experimentalflügen: Diese bleiben immer ein Experiment, weshalb sie ein höheres Risiko mit sich bringen. Die temporäre Massnahme des BAZL, Experimentalflüge vorläufig zu verbieten, genügt deswegen nicht. Es wird ein grundsätzliches Verbot von Experimentalflügen über diesem dicht besiedelten Gebiet erwartet.


://: Damit ist die Interpellation 2007/212 erledigt.


Für das Protokoll:
Miriam Schaub, Landeskanzlei



Back to Top