Protokoll der Landratssitzung vom 11. Juni 2009

Nr. 1261

Wie Kommissionsvizepräsidentin Jacqueline Simonet (CVP) darlegt, bat Kollege Jürg Wiedemann in seinem Postulat, die Bandbreite der zulässigen Über- und Unterstunden von Lehrkräften zu vergrössern und den Schulleitungen einen grösseren Spielraum bei der Stundenzuteilung zu ermöglichen.


In ihrer Antwort hält die Regierung fest, dass sich die bisherige Regelung der zulässigen Bandbreite der Über- und Unterstunden bewährt habe. Er erachtet die heutige Regelung als akzeptiert, zweckmässig und fair gegenüber den Mitarbeitenden.


Die BKSK befasste sich am 2. April 2009 mit der Vorlage und liess sich von BKSD-Generalsekretär Roland Plattner und von Ueli Agustoni, Leiter Personaldienst BKSD, beraten.


Die Erklärungen der Regierung und die Äusserungen der Fachpersonen überzeugten die Kommission. Die vom Postulanten erwähnten Probleme können mit den vorhandenen Regelungen sinnvoll angegangen werden.


Allerdings wurde auf Fälle von Lehrpersonen mit über 500 Mehrlektionen hingewiesen. Die Kommission bat daher die BKSD, entsprechende Abklärungen zu treffen. Im Anschluss daran sollen die Schulleitungen in geeigneter Art und Weise informiert werden. Mit dieser Ergänzung beantragt die BKSK mit 11:0 Stimmen einstimmig, das Postulat 2007/235 abzuschreiben. Auch in diesem Fall hat sich der Postulant mit der Abschreibung seines Vorstosses einverstanden erklärt.


Eva Chappuis (SP) erklärt, ihre Fraktion votiere mit den gleichen Argumenten wie die Kommissionsvizepräsidentin dafür, den Vorstoss abzuschreiben.


Paul Wenger (SVP) teilt mit, für einmal könne er sich eins zu eins den Worten seiner Kollegin Eva Chappuis anschliessen [Heiterkeit] - auch seine Fraktion werde einstimmig für Abschreibung des Postulates votieren.


Wie Regina Vogt (FDP) bekannt gibt, kann sich auch ihre Fraktion einstimmig hinter den Antrag stellen. Sie merkt an, dass man durch die Beachtung der definierten Bandbreite nicht unter Druck gerate und es auch nicht zu Missbräuchen komme.


Laut Urs Berger (CVP) ist auch die CVP/EVP-Fraktion für Abschreibung des Vorstosses.


Madeleine Göschke (Grüne) erklärt, auch ihre Fraktion sei für Abschreibung des Postulates.


Keine weiteren Wortbegehren.


://: Der Landrat schreibt das Postulat 2007/235 von Jürg Wiedemann einstimmig mit 68:0 Stimmen ab. [ Namenliste ]


Für das Protokoll:
Barbara Imwinkelried, Landeskanzlei



Back to Top