Protokoll der Landratssitzung vom 30. Oktober 2003

Nr. 166

45 2003/254
Dringliche Interpellation von Remo Franz vom 30. Oktober 2003: "Stopp der Personalvermehrung"

Zu Frage 1: Regierungsrat Adrian Ballmer entschuldigt sich in aller Form für die Verzögerung des vom Parlament in Auftrag gegebenen Berichts. Der Grund liege keinesfalls in einer Geringschätzung des Landrates, versichert er. Das Folgende soll eine Erklärung und keine Entschuldigung sein: Bedingt durch die ausgesprochen dezentrale Personaladministration gestaltete sich die Bereinigung der Statistik sehr mühsam, noch mühsamer als ursprünglich angenommen. Adrian Ballmer hat aber den Vorstoss gerade auch deswegen gerne entgegen genommen. Immer wieder notwendig werdende Überarbeitungen durch die Zuständigen hätten denn auch nur die Notwendigkeit des Vorstosses bestätigt.
Der Regierungsrat war überzeugt davon, dass der Inhalt noch wichtiger ist als die Zeit. Für ihn ist aber klar, dass das Thema an der nächsten Regierungsratssitzung behandelt werden muss. Das sei so geplant und wurde der Regierung am vergangenen Dienstag auch so angekündigt. An der heutigen Landratssitzung wollte sich der Regierungsrat dazu äussern; Remo Franz sei ihm nun mit seinem Vorstoss zuvor gekommen. Im Übrigen wurde aufgrund der erkannten Probleme das Projekt Personalcontrolling als Führungsinformation gestartet, denn WoV sei schlicht nicht möglich, wenn man über die wichtigste und kostbarste Ressource nicht wirklich und zeitgerecht Bescheid weiss.
Zu Frage 2: Am kommenden Dienstag, d.h. die Überweisung wird an der nächsten Landratssitzung stattfinden, vermutlich an die Personalkommission.

Remo Franz bedankt sich bei Regierungsrat Adrian Ballmer für die offenen Worte und ist es zufrieden.

://: Damit ist die dringliche Interpellation 2003/254 von Remo Franz beantwortet.

Für das Protokoll:
Brigitta Laube, Landeskanzlei



Back to Top