Protokoll der Landratssitzung vom 30. Oktober 2003

Nr. 141

4 2003/217
Berichte des Regierungsrates vom 16. September 2003 und der Petitionskommission vom 14. Oktober 2003: Einbezug in die Einbürgerung des Vaters

In diesem Fall wurde laut Röbi Ziegler das Kind, welches in der Endphase des Einbürgerungsverfahrens des Vaters zur Welt kam, innerhalb der vorgeschriebenen Frist von drei Monaten an die entsprechenden Stellen weitergemeldet. Die Petitionskommission beantragt daher, das Kind in die Einbürgerung seines Vaters einzubeziehen.

://: Dem nachträglichen Einbezug eines Kindes in die Einbürgerung des Vaters wird stattgegeben.

Für das Protokoll:
Andrea Maurer-Rickenbach, Landeskanzlei



Fortsetzung >>>
Back to Top