Protokoll der Landratssitzung vom 1. April 2004

Nr. 464

2 2003/173a
Berichte des Regierungsrates vom 12. August 2003 und der Petitionskommission vom 18. März 2004: Einbürgerung

Nr. 465

3 2004/042
Berichte des Regierungsrates vom 10. Februar 2004 und der Petitionskommission vom 26. Februar 2004: Erteilung des Kantonsbürgerrechts im Einbezug in die Einbürgerung des Vaters

Röbi Ziegler ruft, zu beiden Traktanden Stellung beziehend, vorab in Erinnerung, dass im September 2003 die Einbürgerung eines Vaters und seines Kindes zurückgestellt wurde, weil in der betreffenden Familie am 20. August ein zweites Kind zur Welt gekommen war. Heute geht es somit darum, mit Vorlage 2003/173a den Vater und dessen erstes Kind und mit Vorlage 2004/042 das zweite Kind einzubürgern.
In Vorlage 2004/042 ist fälschlicherweise festgehalten: Wir beantragen Ihnen, dem Kind das Kantonsbürgerrecht mit Wirkung vom 12. August 2003 zu erteilen. Das Kind wurde allerdings erst am 20. August geboren. Die Korrektur des falschen Geburtsdatums ist, so Röbi Ziegler, insofern sehr bedeutungsvoll, als die Verleihung eines pränatalen Bürgerrechts für einige PolitikerInnen wohl doch etwas weit ginge.


://: Der Landrat stimmt den Einbürgerungsanträgen der Vorlagen 2003/173a und 2004/042 zu.

Für das Protokoll:
Urs Troxler, Landeskanzlei



Fortsetzung >>>
Back to Top