Parlamentarischer Vorstoss

Der Landrat hat am 10. Januar 2008 mit grossem Mehr die Vorlage 2007-154 betreffend " Änderung des Bildungsgesetzes - Disziplinarmassnahmen an den Schulen - Ausschluss von Schülern" gutgeheissen und damit ein besonderes Zeichen gesetzt, dass er die Einhaltung eines geordneten Unterrichtes an den Schulen gewährleisten will. So erfreulich die damit verbesserte Handlungsfähigkeit der Schulbehörden ist, so muss aber festgestellt werden, dass bei den Disziplinarmassnahmen ein wesentliches Problem weiter besteht:

Lehrpersonen, Schulleitung und Schulrat haben gemäss Bildungsgesetz den Auftrag, Ausbildungsziele zu erreichen und einen ordungsgemässen Unterricht sicher zu stellen. Es zeigt sich, dass Lehrpersonen, die nötigenfalls Disziplinarmassnahmen ergreifen und ihre Entscheide auch transparent kommunizieren bei den SchülerInnen und Eltern auch heute keineswegs unbeliebt sind: Im Gegenteil: Streng, aber gerecht und fair. Das sind die Merkmale guter LehrerInnen. Wichtig ist aber auch, dass sich Lehrpersonen im Team über ihre Probleme und Sorgen austauschen können und entsprechende Gefässe bestehen. Dazu braucht es aber neben dem Bildungsgesetz in vielen Fällen auch politische Unterstützung. Eine Grundvoraussetzung dafür ist eine rechtliche Basis zwecks Durchsetzung von Ordnung und Disziplin im Unterricht. Notwendig ist darum im Zwischenbereich von heutiger Massnahmenkompetenz von Lehrperson oder Schulleitung und der am 10. Januar 2008 vorgenommenen Änderung des Bildungsgesetzes ein stärkeres, zugleich integratives und griffiges Mittel, um nicht gleich einen Schulausschluss als aller äusserste Massnahme bei disziplinarischen Schwierigkeiten anordnen zu müssen.


://: Der Regierungsrat wird beauftragt:


Im Zwischenbereich von heutiger Massnahmenkompetenz der Lehrpersonen und der am 10. Januar 2008 vorgenommenen Änderung des Bildungsgesetzes ein disziplinarisches Massnahmenpaket für die Unterstützung und Stärkung der Lehrperson zwecks Gewährleistung der effizienten Durchführung des Lehrauftrages zu erstellen. Die entsprechenden Verordnungen sind so zu ergänzen, dass die Lehrkräfte zu den heutigen Möglichkeiten erweiterte Disziplinarmassnahmen verfügen können.



Back to Top