2007-254


Beidseits der Birs bei Dornachbrugg bestehen bedeutende Industrie- und Dienstleistungsgebiete (Kägen, ehemaliges Schappeareal). Ein grosser Teil des Verkehrs von und zu diesen vielen Arbeitsplätzen führt über die Birsbrücke bei Dornachbrugg und die Brücke beim J18-Anschluss Reinach Süd. Auf beiden Seiten der Birs-Brücke bestehen Verkehrskreisel, welche den Verkehr nach Aesch, Reinach, Arlesheim und Dornach verteilen. Die Situation auf der J18-Brücke mit mehreren Einspur-Spuren ist für die Verkehrsteilnehmer/innen ebenfalls sehr anspruchsvoll.

Vor allem zu den Stosszeiten ist der Verkehr im Bereich Dornachbrugg sehr dicht. Für die grosse Anzahl Velofahrer/innen ist dies eine sehr schwierige und gefährliche Situation. Eine Vermeidung dieser gefährlichen Stellen ist mangels vorhandener Alternativen nicht möglich.


Der Regierungsrat wird eingeladen, die Velowegplanung so anzupassen, dass die Veloverbindung zwischen Reinach und Arlesheim/Dornach möglichst rasch sicherer und besser wird. Insbesondere ist eine weitgehende Entflechtung des Fahrradverkehrs vom motorisierten Strassenverkehr zu prüfen.



Back to Top