Vorlage an den Landrat


7. Ökologie und Energie

Ökologie
Die verwendeten Materialien entsprechen den Empfehlungen der Koordinationsgruppe der öffentlichen Bauherren für ökologisches Bauen (eco-bau).


Energie
Wie vorgängig bei den einzelnen Bauprojekten (Kap. 5.1 - 5.4) umschrieben und begründet, handelt es sich bei den Sanierungsmassnahmen weitgehend um den Teilersatz einzelner Bauteile (zum Teil nur den Ersatz des Fensterglases, mehrheitlich der ganzen Fensterelemente) sowie um Instandsetzungen an bestehenden Bauteilen, welche noch eine Restgebrauchstauglichkeit über Jahrzehnte aufweisen. Bei den wärmetechnischen Eigenschaften (U-Werte) der erneuerten Bauelemente werden die Zielwerte des Hochbauamtes, d. h. einen gegenüber dem gesetzlichen Grenzwert verbesserten U-Wert erreicht. Im Rahmen dieser begrenzten Sanierungen fallen auch die erzielten Energie-Einsparungen aus. Hingegen beim Gymnasium Münchenstein, wo die ganze Hülle durch eine zeitgemässe Konstruktion ersetzt wird, kann durch diesen grösseren Spielraum der Einflussnahme der Minergie-Standard für Umbauten angestrebt werden.


Durch die vorgesehenen Massnahmen ergeben sich die folgenden Energiewerte:


Neben der zum Teil wesentlichen Verbesserung der Behaglichkeit in den Schul- und Arbeitsräumen wird durch die Sanierungsmassnahmen eine jährliche Energieeinsparung von insgesamt 938 MWh erreicht; dies entspricht einer Heizölmenge von rund 90'000 Liter pro Jahr.


Die Wärmedurchgangskoeffizienten (U-Wert) der erneuerten Fassadenelemente liegen rund 20% unter dem zurzeit gültigen Grenzwert gemäss Verordnung über die rationelle Energienutzung. Beim Gymnasium Münchenstein können infolge einer Gesamterneuerung der Hülle die Werte des Minergiestandards erreicht werden.



Fortsetzung >>>
Back to Top