Vorlage an den Landrat


6. Vorprojekt

6.1 Gymnasium Münchenstein


6.1.1 Heutige Situation


Bereits in der Landratsvorlage 97/49 vom 18. März 1997 betreffend Mediothek und Brandschutzmassnahmen wurden Aussagen einerseits über den Zustand und die Möglichkeiten zum Aufrechterhalten der Funktionstauglichkeit der Hülle vorgenommen, andererseits die Grenzen von Instandsetzungsmassnahmen aufgezeigt. Desgleichen wurde erläutert, dass ein Ersatz der Fassadenhülle durch eine integrale Erneuerung unausweichlich sein wird. Mit der Bewilligung des Verpflichtungskredites wurden damals auch Mittel freigegeben für Instandhaltungsmassnahmen, um diesen Ersatz möglichst lange hinauszögern zu können. Eine umfassende Zustandsanalyse über sämtliche Gebäude der Schulanlage des Gymnasiums Münchenstein aus dem Jahre 2005 zeigt auf, dass auch Instandsetzungsmassnahmen im Innern notwendig sind. Sowohl aus ökonomischen wie organisatorischen Gründen wird empfohlen, die Erneuerung der Schulzimmer (Boden-/Wand-, Deckenmaterialien) gleichzeitig mit dem Ersatz der Gebäudehülle vorzunehmen. Eine Erdbebenanalyse des Gebäudekomplexes aus dem Jahre 2007 zeigt auf, dass zusätzliche Aussteifungen für die Stabilitätsverbesserung zur Erdbebensicherung vorgenommen werden müssen.


Beim heutigen Stand des Projekts sind Konzeption und die Lösungsmöglichkeiten der Massnahmen optimiert und aufeinander abgestimmt, es handelt sich bei der Bearbeitungstiefe erst um die Stufe Vorprojekt. Die Ausarbeitung eines Bauprojektes verlangt noch vertiefte Planungsschritte um den Lösungsvorschlag, die Kosten und die Termine weiter optimieren zu können.


Die Vorhangfassade des Haupttraktes des Gymnasiums Münchenstein (Baselstrasse 33) ist in den Jahren seit der Erstellung (1969 - 1972) durch äussere Einflüsse, indessen auch durch die bauphysikalisch bedingten Wirkungen von Kondensat in und auf der Konstruktion gezeichnet. Die bestehende Fassade ist eine Element-Konstruktion aus unisolierten Aluminiumprofilen, der Sonnenschutz in Form einer Verbundraffstore ist mit einem unabhängigen Storenkasten vorgehängt und Teil der Fassadengestaltung.




6.1.2 Geplante Massnahmen


Für die Entwicklung eines Vorprojektes für den Hüllenersatz sind folgende Lösungsansätze massgebend:




6.1.3 Termine


Für die Umsetzung des Projekts wird von 3 Etappen ausgegangen. Als 1. Etappe erfolgt die Sanierung des Hochtraktes. Montiert wird von oben nach unten. Nachfolgend wird ebenfalls von oben nach unten der Ausbau der Schulräume erneuert.


Die Bauarbeiten werden sich auf verlängerte Sommerferien (8 Wochen) konzentrieren müssen. Vor- respektive nachgängig sind Vorbereitungs- und Abschlussarbeiten einzuplanen.


Gemäss dem aktuellen Planungsstand ergibt sich folgendes Zeitszenario:




6.1.4 Schätzung der Investitionskosten


Schweizer Baupreisindex 1998 = 100 Punkte
Region Nordwestschweiz
Index April 2007 = 112.8 Punkte
Die Kosten wurden aufgrund einer Richtofferte und Erfahrungswerten ermittelt. Die Kosten weisen einen Genauigkeitsgrad von ± 25% auf.


Anlagekosten Total

Gemäss § 32, Absatz 3 der Verordnung zum FHG sind bei Bauvorhaben über CHF 10,0 Mio. die Ausgaben für die einzelnen Projektierungsstufen einzeln zu beantragen (zweiphasiges Vorgehen). Unter Abschnitt "8.2 Projektierungskosten Gymnasium Münchenstein" wird ein Projektierungskredit von CHF 804'000.00 beantragt zur Ausarbeitung eines Bauprojektes mit Baukreditvorlage zur späteren Beantragung eines Verpflichtungskredites beim Landrat zur Realisierung dieses Vorhabens.



Fortsetzung >>>
Back to Top