Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Inhalts Navigation

2007-65


Die Erdgasnutzung sollte so effizient wie möglich erfolgen. Heute wird Gas meistens mit einer normalen Gasheizung für Niedertemperaturwärme verbrannt. Dies ist für einen fossilen Brennstoff keine effiziente Nutzung. Eine effiziente Gasnutzung liegt vor, wenn die Wärme- und Stromproduktion gekoppelt wird. Im Gegensatz zu den GuD-Kraftwerken (Gaskombianlagen), die nur für die Stromproduktion genutzt werden, wird bei der Wärme-Kraft-Kopplung-Anlage (WKK) die entstehende Wärme nicht „entsorgt" sondern einem Heizsystem zugeführt. Das verbrannte Gas wird also intelligent und effizient genutzt. Der Kanton Basel-Landschaft hat zu Beginn der Neunziger Jahre diese Technik auch mit Fördermitteln gefördert und aktiv gefordert. In der Zwischenzeit haben sich „dank Nichtstun" die Rahmenbedingungen erheblich verschlechtert. Es fehlen periodische Anpassungen des Stromeinspeisepreises und es bestehen keine speziellen Gastarife für effiziente Gas-Nutzungen.

Die Gaslieferung erfolgt im Kanton Basel-Landschaft durch die IWB oder durch die Erdgas AG Laufental-Tierstein/GASAG. Diese Unternehmen erhalten konzessionsrechtlich das Monopol zum Vertrieb von Erdgas. Sie können von der öffentlichen Hand (Gemeinden und Kanton) zu einer attraktiven Gaspreisbildung bei effizienten Nutzungen wie WKK verpflichtet werden.


Der Regierungsrat wird eingeladen, die konzessionsgebenden Gemeinden zu beraten und bei Konzessionsvertrags-Verhandlungen mitzuwirken, damit attraktive Gastarife für die effiziente Gasnutzung für WKK-Anlagen geschaffen werden


Sofern keine Konzessionsverhandlungen in den nächsten 2 Jahren anstehen, sind die Konzessionsnehmer zu einer generellen Revision des Gasliefertarifs für WKK anzuhalten.



Back to Top













Weitere Informationen.

Fusszeile