2007-25


Vereine übernehmen in unserer Gesellschaft wichtige Funktionen. Sie erfüllen in den Bereichen Sport, Gesundheit, Kultur, Integration, Jugend- und Sozialarbeit sowie Natur- und Umwelt Aufgaben, für welche die Politik zuständig ist. Um diese Aufgaben erfüllen zu können sind Vereine auf Einnahmen angewiesen. Diese erfolgen nebst den Mitgliederbeiträgen über Tombolas oder Lottospiele.

Die Verordnung über Verlosungen, Glücks- und Unterhaltungsspiele vom 24. Juni 1975 regelt die Gebühren und Bewilligungspflicht wie folgt:


§ 2 Gebühren
1 Die Gebühr für Tombolabewilligungen beträgt 3% der Plansumme (Gesamtwert der zum Verkauf gelangenden Lose).


§ 4 Abrechnung
Der Bewilligungsbehörde ist eine Abrechnung vorzulegen.


§ 9 Lottospiele
1. Vereinen mit Sitz im Kanton Basel-Landschaft wird pro Kalenderjahr ein Lottospiel bewilligt
3. Für die Erteilung der Bewilligung wird eine Gebühr von 4% der Plansumme (Gesamtwert der zum Verkauf gelangenden Lottokarten) erhoben.
7. Der Verkauf der Lottokarten, die Ermittlung der Gewinner und die Ausrichtung der Gewinne dürfen nur während und am Ort des Anlasses erfolgen. Über das Lottospiel sind Gangabrechnungen und Kartenverkaufskontrollen gemäss Mustervorlage zu führen, die auf Verlangen einzureichen sind. Der Veranstalter hat der Bewilligungsbehörde Einsicht in sämtliche Spielunterlagen zu gewähren; leistet er keine Folge, kann die Veranstaltung eingestellt werden. Der Bewilligungsbehörde ist innert eines Monats nach der Veranstaltung eine Abrechnung vorzulegen.


Der Regierungsrat wird beauftragt die obengenannte Verordnung wie folgt zu ändern:


Gebühren
§ 2 Abs. 1 und § 9 Abs. 3
Für die Bewilligung wird eine kostendeckende Bearbeitungsgebühr erhoben


Abrechnungen
§ 4 und § 9 Abs.7. Ersatzlos streichen


Dies aus Respekt gegenüber allen Vereinsvorständen und Mitgliedern die sich ehrenamtlich engagieren.



Back to Top