2007-2


1. Jörg Krähenbühl; Kostenbewusstsein in der BKSD

Am 15. Dezember 06 fand in Zeglingen ein "Superevent" der BKSD statt. Für diese Veranstaltung erhielt ich 3 Einladung per A-Post!


Fragen:


2. Urs Hammel; Geisterfahrer

Laut Zeitungsberichten gibt es immer wieder Geisterfahrer auf den Autobahnen.
Experten fordern schon lange entsprechende Massnahmen ( schärfere Kontrolle in den Abend- und Nachtzeiten und bauliche Massnahmen)


Fragen:


3. Martin Rüegg; Änderung des Arbeitsgesetzes

Mit Ausnahme der SVP unterstützen alle Bundesratsparteien den Vernehmlassungsentwurf zum Schutz vor Passivrauchen am Arbeitsplatz in der Schweiz, wie den Medien in den vergangenen Tagen zu entnehmen war. Auch diverse Kantone wie Bern, Solothurn, Thurgau oder Graubünden stehen hinter der Vorlage. Nachdem der LR vor ziemlich genau 2 Jahren am 13.1.05 die Vorstösse Augstburger (EVP) und Rüegg (SP) zum Schutz der Nichtrauchenden überwiesen hat, stellt sich daher die Frage nach der Haltung des Kantons Basel-Landschaft.


Fragen:


4. Siro Imber; Bus- und Tram-Haltestelle Brausebad

In Allschwil und Schönenbuch wohnen rund 20 000 Einwohnerinnen und Einwohner unseres Kantons. Auch erlebt Allschwil einen Wirtschaftsboom im zukunftsträchtigen Bereich der Biotechnologie. Dennoch ist die Region verkehrstechnisch sehr schlecht erschlossen. So verfügt sie noch immer über keinen direkten Zugang zum Bahnhof SBB Basel mit dem öffentlichen Verkehr, obwohl ein entsprechender Vorstoss vom Landrat schon 1989 (!) überwiesen wurde. Um die Situation für die Bevölkerung und Wirtschaft von Allschwil und Schönenbuch in der Übergangsphase bis zum direkten Anschluss an den Bahnhof SBB mit dem öffentlichen Verkehr zu verbessern, können sich nun Massnahmen ergeben. Zurzeit werden am Brausebad in Basel die Tramgeleise aufgerissen.


Fragen:


5. Georges Thüring:Euro 08: 1'000 Tickets sind zu wenig !

Kürzlich wurde bekannt, dass pro Spiel, das während der Fussball-Europameis-terschaft 2008 im Basel St. Jakobs-Stadion ausgetragen wird, seitens der Uefa nur gerade 1'000 Tickets für die Bevölkerung der Region Basel reserviert werden sollen.
In einer Sendung von Telebasel vertrat Regierungsrat Urs Wüthrich sinngemäss die Meinung, dass dieses Kontingent völlig ausreiche und es im Übrigen viel wichtiger und sinnvoller sei, dass vor allem auswärtige Besucherinnen und Besucher die Spie-le in Basel besuchen würden.


Fragen:

Liestal, 16. Januar 2007


Landeskanzlei Basel-Landschaft



Back to Top