Navigieren auf baselland.ch

Benutzerspezifische Werkzeuge

Servicenavigation

Inhalts Navigation

2006-277


Im Baselland leben ca. 12'000 Personen, welche dem islamischen Glauben angehören. Es ist anzunehmen, dass in den nächsten Jahren die Zahl von Musliminnen und Muslimen, welche in ihrem Wohnort bestattet werden möchten, zunimmt. Basel-Stadt hat die Baselbieter Gemeinden verschiedentlich aufgefordert, die erforderlichen Massnahmen zu treffen, um den Angehörigen dieser Glaubensgemeinschaft eine Bestattung in ihrer Wohngemeinde zu ermöglichen.

Da eine kantonale Lösung für Bestattungen nach islamischem Glauben und Ritualen bis jetzt nicht zustande kam (das Bestattungswesen ist bekanntlich eine kommunale Aufgabe), haben einige Baselbieter Gemeinden Schritte eingeleitet um auf kommunaler Ebene separate Grabfelder einzurichten (z.B, Sissach und Allschwil). Das ist jedoch nicht in allen Gemeinden möglich. In Liestal z.B. löste diese Absicht in den letzten Wochen heftige Kritik aus.


Ich bitte deshalb den Regierungsrat um die Beantwortung folgender Fragen:



Back to Top













Weitere Informationen.

Fusszeile