2004-64

Mit grosser Bestürzung haben wir von der Ankündigung der Schliessung des "Bombardier-Werk" Pratteln Kenntnis genommen. Nicht nur rund 550 Arbeitsplätze werden dadurch abgebaut, es ist auch eine Anzahl von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit schätzungsweise 1000 Arbeitsplätze davon betroffen. Die FDP will das nicht einfach akzeptieren, sondern sich mit allen Mitteln für die Betroffenen einsetzen. Das Ziel muss sein, eine Nachfolgeregelung zu finden, um die Arbeits- und Ausbildungsplätze und das vorhandene Know-how im Schienenfahrzeugbau und der spezialisierten Zulieferfirmen zu erhalten. Aufgrund von Aussagen des Regierungsrates waren schon seit längerer Zeit Anzeichen für eine Schliessung vorhanden. Es ist deshalb nicht verständlich, dass von Seite der Regierung bisher keine Massnahmen für eine Nachfolgeregelung vorbereitet wurden. Mit Bedauern, den Entscheid nachvollziehen zu können, ist es nicht getan.

Für den Unterhalt der Trams der BLT ist die Bombardier bis 2010 vertraglich gebunden. Die jährlichen Unterhaltskosten betragen rund CHF 9.0 Mio. Bombardier will diesen Vertrag erfüllen. Im weiteren beabsichtigt die BLT neues Rollmaterial zu beschaffen, die öffentliche Ausschreibung soll im Jahre 2005 erfolgen, Auftragsvolumen rund CHF 190 Mio., jährliche Unterhaltskosten ca. CHF 5-7 Mio. Das Baselbiet hat also eine Verhandlungsposition, mit der sich etwas erreichen lässt.


Wir bitten den Regierungsrat um Beantwortung folgender Fragen:

Besten Dank für die Beantwortung der Fragen.



Back to Top