2004-63

Am gestrigen Mittwoch wurde der Entscheid der Bombardier-Konzernleitung, ihren Produktionsbetrieb in Pratteln auf Ende 2005 zu schliessen, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern wie auch der Öffentlichkeit kommuniziert. Die Enttäuschung darüber ist allseits gross, insbesondere da nach der bereits angedrohten Betriebsschliessung durch die ehemaligen Eigentümerin Adtranz Ende 1999, eine vermeintlich zukunftsfähige Lösung zur Erhaltung des Bahntechnik-Standortes Nordwestschweiz gefunden worden war. Die Weiterführung des Werkes durch Bombardier war nicht zuletzt auf den grossen Einsatz der Regierung und der von ihr speziell einberufenen Task Force zurückzuführen. Im Gegensatz zu 1999 scheint die Regierung heute nicht mehr gewillt, Massnahmen zur Weiterführung des Produktionsstandortes, zum Erhalt von Arbeitsplätzen und zur Sicherung des vorhandenen technischen Know-hows zu ergreifen. Im Gegenteil anerkennt und akzeptiert der Baselbieter Regierungsrat in seiner gestrigen Medienmitteilung den unternehmerischen Entscheid und die Massnahmen von Bombardier vollumfänglich.

Dieses Verhalten der Regierung wirft Fragen auf, die wir aufgrund des offensichtlichen Handlungsbedarfs dringlich zu beantworten bitten:


Back to Top