2003-184

Unsere Region ist von einer Trockenheit betroffen, deren Auswirkungen die Landwirtschaft besonders hart trifft. Die Ertragsausfälle in unserem Kanton betragen laut Schätzungen des Landwirtschaftlichen Zentrums Ebenraiii (LZE) ca. 14 Millionen Franken gemessen am Rohertrag. Als Folge der AP 2002 betragen die durchschnittlichen Landwirtschaftseinkommen pro Arbeitskraft im vergangenen Jahr Fr. 30'000.--. Viele Bauernbetriebe mussten zudem bauliche Investitionen tätigen um die Vorschriften im Gewässer- und Tierschutzbereich zu erfüllen. Aufgrund der eingangs erwähnten Situation werden ohne angemessene Gegenmassnahmen viele Betriebe in Liquiditätsengpässe geraten und dadurch im Extremfall in ihrer Existenz bedroht werden. Die Betriebshilfekasse des Kantons Baselland kann Betiebshilfedarlehen gewähren (zinsfrei, rückzahlbar in 4 bis 6 Jahren). Die Kreditzusicherung erfolgt durch die Investitionshilfekornmission oder durch das LZE, sofern in seiner Kompetenz. Zur Zeit verfügt die Betriebshilfekasse über Fr. 831'000.-- flüssige Mittel. Diese reichen aus um die üblichen Notsituationen zu lindern. Um bei der Betriebshilfekasse mit trockenheitsbedingten Krediten nicht in einen Engpass zu kommen, sind zusätzliche finanzielle Mittel nötig. Wenn der Kanton die Betriebshilfekasse um Fr. 500'000. -- aufstocken würde, könnten damit Fr. Zusätzlich Fr.600'000.-- Bundesgelder abgerufen werden.


Begründung der Dringlichkeit: rasches Handeln ist angezeigt, da die Lage prekär ist und nur durch ein zügiges Vorgehenden Betroffenen die dringen notwendige Hilfe zu Teil werden kann.


Antrag: Der Regierungsrat wird beauftragt, dem Landrat einen Beschluss betreffend Betriebshilfekasse des Kanton Baselland mit einem einmalig zu leistenden ausserordentlichen Beitrag von Fr. 500'000 zu unterbreiten.



Back to Top