2003-66

(im Sinn von § 35 Buchstabe b des Landratsgesetz: den Regierungsrat in seinem Kompetenzbereich zum Handeln einladen).


Die Umsetzung der Lehrstellenbeschlüsse 1 und 2 im Kanton Basel-Landschaft ist eine Erfolgsgeschichte. Dank der konstruktiven Zusammenarbeit und dem Engagement des Amts für Berufsbildung und Berufsberatung und den Sozialpartnern konnte sowohl die Zahl der Lehrstellen deutlich erhöht als auch zusätzliche Betriebe für die Uebernahme von Ausbildungsverantwortung motiviert werden. Der kantonale Lehrstellenförderer leistet permanent Ueberzeugungsarbeit bei der regionalen Wirtschaft. Ueber die zahlenmässige Verbesserung des Ausbildungsangebots hinaus werden unter Einbezug der Fachstelle für Gleichstellung Anstrengungen zur Verbesserung der Chancengleichheit in der Berufsbildung unternommen.


Leider bleibt auch der Kanton Basel-Landschaft vom aktuellen Einbruch auf dem Lehrstellenmarkt nicht verschont. Der Rückgang fällt im Vergleich zu andern Kantonen in Baselland zwar moderater aus. Weil ein Drittel der baselbieter Jugendlichen die Ausbildung in Basel-Stadt absolviert, sind sie mit dem deutlichen Rückgang der Ausbildungsplätze in diesem Kanton direkt konfrontiert.


In einer aktuellen Studie im Kanton Zürich nennen die Lehrbetriebe, die weniger Ausbildungsplätze anbieten als wichtigste Argumente für den Abbau an erster Stelle, die fehlende Verfügbarkeit qualifizierter Ausbildnerinnen und Ausbildner (zum Teil als Folge von Umstrukturierungen) sowie die personellen Belastungen durch den Ausbildungsauftrag. Erst an dritter Stelle wird das veränderte wirtschaftliche Umfeld genannt.


Die verschärfte Situation auf dem Lehrstellenmarkt ist nicht einfach Schicksal. Entschlossenes Handeln bringt Erfolg.


Ich ersuche deshalb den Regierungsrat, unverzüglich eine kantonale Lehrstellenoffensive zu starten. Unter Einbezug der Sozialpartner ist ein Massnahmenpaket zu entwickeln, das insbesondere Anstrengungen in den Bereichen Ursachenforschung, Unterstützung und Beratung der Jugendlichen bei der Lehrstellensuche, Beratung und Begleitung der Lehrbetriebe bei der Auswahl und bei der Erfüllung des Ausbildungsauftrags vorsieht. Soweit möglich sind allfälligen Projekte in Zusammenarbeit mit dem Kanton Basel-Stadt zu realisieren. Bei Bedarf sind dem Landrat die erforderlichen Mittel zu beantragen.



Back to Top