2003-59 (1)


1. Organisation der Kommissionsberatung
Die Bau- und Planungskommission hat die Vorlage im Beisein von Frau Regierungsrätin Elsbeth Schneider, dem Leiter des OeV, Hans-Christoph Bächtold und Andreas Büttiker, dem Direktor der BLT an ihrer Sitzung vom 3. April 2003 beraten.

2. Vorstellen der Vorlage
Der Geleisezustand und der Unterbau der Tramlinie 14 sind nach 30-40-jähriger Inanspruchnahme dringend erneuerungsbedürftig. Des weiteren sind bei der Tramlinie 14 wie auch bei der Tramlinie 3 Lärmschutzmassnahmen erforderlich.
Um das Kurvenkreischen zu minimieren soll der Radius der Endschlaufen beider Linien vergrössert werden. Im Zuge der Erneuerungsarbeiten werden ausserdem die Haltestellenprofilkanten den neuen Profilvorschriften angepasst.
Die Ausführung der Arbeiten ist in der Zeitspanne zwischen 2003 - 2006 geplant.
Aufgrund des Staatsvertrags mit Basel-Stadt gilt das Territorialprinzip, nach welchem Kosten für Projekte oberhalb des Schänzli von Baselland zu tragen sind.
Dies trifft sowohl für die Investitionen als auch für sämtlicher Unterhaltskosten zu.
Die BLT hat beim Bund ein Gesuch um Mitfinanzierung der Unterhaltsarbeiten an der Linie 14 in Höhe von 2 Mio CHF eingereicht. Der Entscheid des BAV wird in den nächsten Wochen erwartet.
Die betroffenen Gemeinden sowie die paritätische Kommission Basel-Stadt und Baselland stimmen der Vorlage zu.

3. Kommissionsberatung
Die Lärmprobleme bei den Enschlaufen sind schon seit längerem bekannt und müssen nun dringend behoben werden. Die Bau- und Planungskommission hat sich nach kurzer Beratung von der Notwendigkeit der Geleiseerneuerungen überzeugen lassen und steht einer über mehrere Jahre verteilten Sanierung positiv gegenüber.

4. Antrag
Die Bau- und Planungskommission beantragt dem Landrat mit 11:0 Stimmen bei 1 Enthaltung, der Vorlage 2003/059 zuzustimmen.


Oberdorf, 24. April 2003

Im Namen der Bau- und Planungskommission
Der Präsident: Karl Rudin
Back to Top