2002-231

Im Rahmen der partnerschaftlichen Spitalplanung wird die Zusammenlegung von doppelt und dreifach geführten, an mehreren Standorten situierten Zentrums-Kliniken geprüft. Bekanntlich ist die Tendenz von amtierenden Chefärzten zur Besitzstandwahrung ein wesentliches Hindernis bei solchen Zusammenführungen. In nächster Zeit stehen verschiedene Chefarztwechsel an. Deshalb sollte vor der Ausschreibung von Chefarztstellen die Zusammenlegung der betreffenden Zentrumskliniken mit andern Kliniken gleicher Fachrichtung frühzeitig geprüft werden. Wir brauchen eine konsequente Zentrumsbildung, um die hochspezialisierte Medizin in der Region zu erhalten und kostentreibende Doppelspurigkeiten zu vermeiden.

Wir bitten den Regierungsrat


Back to Top