2002-210

In den letzten Jahren hat es sich leider eingebürgert, dass schon Tage vor und auch einige Tage nach dem 1. August unzählige Knallkörper gezündet werden. Diese Knallerei findet tagsüber wie auch nachts und manchmal stundenlang statt. Grösstenteils Kinder, die Ferien haben, sind an dieser Knallerei beteiligt.


Besorgte Mitbürger z.B. aus dem Fraumattquartier in Liestal gelangten mit der Bitte an mich, hier möglichst Einhalt zu gewähren. Ich habe diese Knallerei selbst festgestellt, da ich meine Firma im besagten Quartier habe. Nach jeder Knall-Serie hörte man die Hunde bellen. Auch unsere Vierbeiner haben diesen Lärm offenbar gar nicht gerne.


Nach diesen Telefonaten gelangte ich an die kantonale Verwaltung und die kantonale Polizei. Beide Stellen verwiesen mich an die Gemeinde, in unserem Fall an die Stadt Liestal mit der ich dann auch Kontakt aufgenommen habe.


In den Zeitungen konnte aber gelesen werden, dass auch andere Gemeinden diese erwähnten Probleme haben. Auch im Einwohnerrat Liestal wurde eine entsprechende Interpellation eingegeben.


Aus den erwähnten Gründen bitte ich den Regierungsrat höflich abzuklären, ob es nicht sinnvoll wäre, eine kantonale Regelung dieses Problems zu treffen.


Am Abend des 1. August oder bei offiziellen Bundesfeiern bereits am 31.7. bin ich selbstverständlich dafür, dass optisches und akustisches Feuerwerk zur Feier unseres Nationalfeiertages abgefeuert werden darf!



Back to Top