2002-116

1955 beschloss der Regierungsrat des Kantons Baselland, die Durchführung von motorrennsportlichen Veranstaltungen im Kanton zu verbieten.


Wie dem Amtsblatt vom Februar 2002 (Seite 396) zu entnehmen ist, hat der Regierungsrat am 23.3.1999 beschlossen, dieses Verbot aufzuheben und die Bewilligung für die Durchführung eines Supercross in der St. Jakobshalle zu erteilen. Angeblich ist in einem Rechtsgutachten festgestellt worden, dass das Verbot nichtig ist.


Die Tatsache, dass zukünftig im Kanton Baselland (wieder) Auto- und Motorradrennen durchgeführt werden dürfen, steht in einem klaren Widerspruch zum Image des Kantons Baselland als verantwortungsbewusster, aufgeschlossener und auf nachhaltige Nutzung bedachter Kanton. Auch wenn ein einzelnes Rennen die Schadstoff- und Lärmbilanz des Kantons kaum massiv beeinträchtigt, so ist es doch ein falsches Signal und ein Schritt in die verkehrte Richtung. Die Regierung wird nicht müde zu betonen, wie wichtig Image und Lebensqualität für die Standortgunst unseres Kantons sind. Da ist die Aussicht wenig erfreulich, dass zukünftig Motocrossrennen auf freiem Feld und - wer weiss - plötzlich Autorennen auf engen Bergstrassen möglich sein sollen.


Ich bitte deshalb den Regierungsrat um Beantwortung der folgenden Fragen:



Back to Top