2002-34

In der letzten Woche war der Presse zu entnehmen, dass die eben fertiggestellte International School of Basel, ISB in Reinach BL bereits an der Kapazitätsgrenze arbeiten muss. Statt der ursprünglich geplanten 500 bis 600 Schulplätzen werden 700 SchülerInnen diese Schule besuchen. Aufgrund der sehr grossen Nachfrage nach englischsprachigen Schulplätzen von Seiten der Wirtschaft für Kinder von MitarbeiterInnen von Unternehmen in Basel-Landschaft und Basel-Stadt müsste erwogen werden, ein zweites Schulhaus zu erstellen bzw. mehr Schulplätze einzurichten. Gerade im Rahmen der Neuansiedlung von Unternehmen oder von Unternehmensteilen ist die Bereitstellung von englischsprachigen Schulplätzen sehr dringend und ein wesentliches Standortkriterium. Aber auch für bestehende Unternehmen, welche für dringend benötigte ausländische Spezialisten ebenfalls Schulplätze für deren Kinder suchen, ist dies dringlich geworden.


Bei der bedauerlichen Nichtansiedelung der Firma Gillette in unserer Region hat dieser Standortfaktor eine wichtige Rolle gespielt.


Ich ersuche den Regierungsrat, mit den Verantwortlichen der International School ISB in Kontakt zu treten und Möglichkeiten für die Realisierung von ausreichenden Schulplätzen in englischer Sprache bzw. von zusätzlichem Schulraum zu prüfen.


Der Regierungsrat soll die Evaluation für einen zusätzlichen Standort bzw. den Ausbau von englischsprachigen Schulplätzen im Baselbiet vorantreiben (allenfalls wird in der Nähe des Schulstandorts Bottmingen Schulraum verfügbar).


Er wird weiter ersucht, Möglichkeiten für einen allfälligen Beitrag des Kantons bei einer Erweiterung des englischsprachigen Schulangebotes in Kooperation mit ISB und Wirtschaft zu prüfen und einen diesbezüglichen Bericht vorzulegen.



Back to Top