Vorlage an den Landrat

2. Rechtliche Grundlagen


Das Bundesgesetz über den Umweltschutz vom 7. Oktober 1983, Stand 21. Dezember 1999, bildet die übergeordnete Rechtsgrundlage für die Abfallwirtschaft. Die technische Verordnung über Abfälle (TVA) vom 10. Dezember 1990, Stand 1. April 1996, konkretisiert die bundesgesetzlichen Grundlagen.


Für die Transportlogistik von spezieller Bedeutung sind Art. 16 TVA sowie die §§ 21, 28, 30 und 31 des kantonalen Umweltschutzgesetzes vom 27. Februar 1991, Stand 27. Januar 2000.


Abb. 1: Auszug aus der Technischen Verordnung über Abfälle (TVA) vom 10. Dez. 1990 (Stand 1. April 1996)




Abb. 2: Auszug aus dem Umweltschutzgesetz BL vom 27. Februar 1991 (Stand 27. Januar 2000)




§ 28 räumt dem Kanton das Recht ein, die geeigneten Transportmittel für den Abfall zu bestimmen. In der vom baselbieter Volk am 22. September 1996 und vom Grossen Rat des Kantons Basel-Stadt am 11. März 1998 angenommenen Abfallvereinbarung zwischen den beiden Kantonen kommt zum Ausdruck, dass die in der KVA Basel zu verbrennenden Abfälle aus unserem Kanton - soweit wirtschaftlich vertretbar und ökologisch sinnvoll - per Bahn anzuliefern sind.


Gemäss § 21 kann der Kanton zu diesem Zwecke Sammelstellen bezeichnen und gemäss § 30 steht dem Kanton das Recht zu, für regionale Sammelstellen zu sorgen.



Fortsetzung >>>
Back to Top