2001-156

Alkohol und Tabak haben die selben Negativauswirkungen wie moderne Suchtmittel. Aber sie haben auch Pluspunkte, z.B. Steuereinnahmen, Zuschuss an die AHV (pro Jahr weit über 1 Mia. Fr.), Erhaltung vieler Arbeitsplätze direkt und indirekt. Diese Pluspunkte weist Cannabis nicht auf, es verursacht faktisch nur Negativauswirkungen, finanziell, gesundheitlich etc. und ist sogar bei Olympia auf der Dopingliste.


Ich bitte daher die Regierung um Beantwortung folgender Frage:


Ist die Regierung bereit, im Sinne einer Gleichbehandlung in der bevorstehenden Revision des Betäubungsmittelgesetzes (ca. 2002, Vorlage 2001/044) die Cannabisbesteuerung zu diskutieren?



Back to Top