2000-197

Im dichten OeV-Netz des unteren Baselbiets klafft eine Lücke - eine Verbindungslinie Aesch-Ettingen fehlt. Diese Lücke sollte jetzt geschlossen werden, im Rahmen des geplanten neuen Leistungsauftrages im Bereich des OeV für die Jahre 2001-2005, z.B. durch die Weiterführung der Buslinie Hofstetten/Ettingen bis zum Bahnhof Aesch.


Bei der Beurteilung der Notwendigkeit darf nicht nur auf das unmittelbare Verkehrspotential der beiden Dörfer (das allerdings nicht unterschätzt werden darf) abgestellt werden. Zusätzlich mit einberechnet werden sollte etwa das Verkehrspotential des hinteren Leimentales sowie der Ausflugsverkehr und, ganz allgemein, die verkehrsfördernde Wirkung von Direktverbindungen im Netz, die erfahrungsgemäss immer stärker genutzt werden. Die an sich heute schon bestehende indirekte Verbindung über Therwil und Reinach (mit 2-maligem Umsteigen) wird dagegen von den möglichen Benutzern als ausgesprochen unattraktiv beurteilt und ist kein Ersatz.


Ich fordere den Regierungsrat deshalb auf, diesem Anliegen, das auch die Gemeinde Ettingen sowie zahlreiche Gemeinde-Einwohner vertreten, zu entsprechen und eine Busverbindung Aesch-Ettingen in den Leistungsauftrag aufzunehmen.



Back to Top