2000-270

Wie dem Fahrplanprojekt 2001-2003 der SBB zu entnehmen ist, soll der Halt des zwischen Basel und dem Flughafen Zürich verkehrenden "Flugzugs" in Pratteln auf die nächste Fahrplanperiode hin gestrichen werden. Dieser Halt des "Flugzugs" in Pratteln dient nicht nur dem Pendlerverkehr des Personals der Adtranz, sondern er gewährleistet für grosse Teile des Kantons auch eine bequeme Verbindung zum Arbeitsplatz Zürich sowie zum Flughafen Zürich und schafft damit auch Möglichkeiten zur Entlastung des Flughafens Basel/Mulhouse.


Der Regierungsrat hat sich in seiner Sitzung vom 28. November zum neuen Fahrplanprojekt geäussert und sich dabei auch gegen die Streichung dieses Zwischenhalts ausgesprochen. Trotz dieser verdankenswerten Stellungnahme stellt sich eine Reihe von weiteren Fragen:


1. Sind bei diesem Entscheid vorgängig die kantonalen und die kommunalen Behörden konsultiert worden?


2. Haben sich seit der Bekanntgabe des Fahrplanprojekts der SBB betroffene Kreise beim Regierungsrat verlauten lassen?


3. Welche Angaben können über die Benutzung des Flugzugs vom Bahnhof Pratteln aus gemacht werden?


4. Welche Möglichkeiten sieht der Regierungsrat, die Aufhebung des Halts zu verhindern?


5. Welche Bedeutung kommt dem Bahnhof Pratteln im Zusammenhang mit dem neuen Regio-S-Bahn-Angebot allgemein als Umsteigeknoten zwischen dem Ergolztal und dem Oberrhein- und dem Fricktal zu?


6. Sieht der Regierungsrat eine Möglichkeit, wie die den Gemeinden verrechneten Beiträge an den Bahnverkehr, die sich aus den Nutzungsfrequenzen ergeben, so verteilt werden können, dass damit nicht nur die Umsteigeknoten belastet werden?



Back to Top