1999-204 (1)

Landrat / Parlament || Vorlage 1999-204 vom 25. Januar 2000


Schriftliche Beantwortung der Interpellation 1999/204 von Landrätin Hildy Haas betreffend Blättli, Zeitungen und Infobroschüren


Geschäfte des Landrats || Hinweise und Erklärungen




Anhang: Ergebnis der Umfrage
I.

Am 14. Oktober 1999 hat Landrätin Hildy Haas folgende Interpellation eingereicht:


"Es fällt mir auf, dass immer mehr "Blättli", Zeitungen und Infobroschüren aus der Verwaltung auf meinen Schreibtisch flattern. Solche Publikationen sind interessant und aufschlussreich, und haben sicher meistens auch ihren Sinn.


Trotzdem muss man sehen, dass jedes dieser Erzeugnisse auch Arbeitszeit und Finanzen bindet.


Aus diesem Grund möchte ich die Regierung anfragen, wieviele dieser Publikationen verwaltungsintern im Umlauf sind und zu welchem Zweck sie gemacht werden, z.B. als Kundeninformation, als internes Mitteilungsblatt, etc.


Ich möchte Sie höflich bitten, die Interpellation schriftlich zu beantworten und bedanke mich schon jetzt für die grosse Arbeit."




II.


Der Regierungsrat hat am 19. Oktober 1999 die Landeskanzlei mit der Vorbereitung der Interpellationsbeantwortung beauftragt. Diese hat mittels einer Umfrage bei den Direktionen im Sinne der Interpellation erhoben,


- welche periodisch erscheinenden Publikationen der kantonalen Verwaltung vorhanden sind;


- welcher Art diese Publikationen sind;


- welchem Zweck sie dienen;


- in welcher Auflage und Häufigkeit sie erscheinen;


- an welchen Adressatenkreis sie gelangen;


- welche Kosten sie verursachen.


Das Ergebnis dieser Umfrage ist die direktionsweise geordnete Zusammenstellung im Anhang. Nicht berücksichtigt worden sind in dieser Umfrage die jährlich wiederkehrenden Vorlagen an den Landrat wie Budget, Jahresrechnung und Amtsbericht.




III.


Gemäss § 56 der Kantonsverfassung haben die kantonalen Behörden die Öffentlichkeit über ihre Tätigkeit zu informieren (externer Informationsauftrag). Eine wirkungsvolle öffentliche Verwaltung ist aber auch auf gut informierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewiesen (interner Informationsauftrag).


Blättli, Zeitungen, Infobroschüren, Bücher, Magazine, Hefte, Bulletins, Infoblätter, Merkblätter, Faltblätter, Prospekte usw. bilden - neben anderen Informationsmitteln wie z.B. Internet, Veranstaltungen, Videofilme, Dia-Shows - einen sehr bedeutenden Teil des gesamten Informationsinstrumentariums einer öffentlichen Verwaltung.


Das reiche Angebot an periodisch erscheinenden Publikationen aller Art unterstreicht, dass unsere Kantonsverwaltung ihren Informationsauftrag nach aussen und innen Ernst nimmt. Dass die Erfüllung dieses Auftrages auch personelle und finanzielle Ressourcen beansprucht, ist unvermeidlich. Insgesamt darf der Aufwand, den die Verwaltung für die Erfüllung ihres Informationsauftrages betreibt, als angemessen bezeichnet werden.




Liestal, 25. Januar 1999


Im Namen des Regierungsrates
der Präsident: Fünfschilling
der Landschreiber: Mundschin


Back to Top