1999-253

Landrat / Parlament


Dringliche Interpellation der SD-Fraktion: Schliessung der ADtranz in Pratteln



Geschäfte des Landrates || Hinweise und Erklärungen



Autor: SD-Fraktion (Heinz Mattmüller)

Eingereicht: 25. November 1999


Nr.: 1999-253




Mit der angekündigten Schliessung der ADtranz in Pratteln ist ausser der direkten Gefährdung von 475 Arbeitsplätzen noch mit weiterreichenden Folgeschäden im ganzen Kanton zu rechnen. In Anbetracht dieses Sachverhaltes wird von der Regierung erwartet, dass sie geeignete Massnahmen ergreift, um die angekündigte Betriebsschliessung zu verhindern oder deren Auswirkungen zu vermindern. In diesem Sinne werden Konsequenzen bei der künftigen Beschaffung und der Wartung von Rollmaterial für die von der öffentlichen Hand subventionierten Verkehrsbetriebe in Betracht gezogen.

Wir bitten den Regierungsrat um die Beantwortung folgender Fragen:


1. Kann die Tragweite der finanziellen Auswirkungen auf Kanton und Gemeinden nach einer allfälligen Schliessung der ADtranz einigermassen prognostiziert werden? Wenn ja, in welchem Rahmen dürften sich die zu erwartenden Verluste bewegen?


2. Wäre der Regierungsrat allenfalls bereit und in der Lage, seinen Einfluss auf wirtschaftlicher Ebene im Sinne von Sanktionen gegen den betreffenden Konzern geltend zu machen?


3. Hat der RR bei den Verantwortlichen der SBB interveniert, damit auch diese sich mit Nachdruck für den Erhalt des Produktionsstandortes Pratteln einsetzen? Wenn ja, wie lautete die Antwort?


4. Kann und wird der RR das KIGA dazu anhalten, keine neuen Arbeitsbewilligungen für die betreffende Branche an ausländische Arbeitskräfte zu erteilen, bis die Entlassenen der ADtranz wieder eine geeignete neue Stelle gefunden haben?


Back to Top