1999-245

Landrat / Parlament


Dringliches Postulat der SP-Fraktion: Für eine aktive Industriepolitik



Geschäfte des Landrates || Hinweise und Erklärungen



Autor: SP-Fraktion, Urs Wüthrich-Pelloli

Eingereicht: 25. November 1999


Nr.: 1999-245




Während der letzten Jahre verzeichnete der Wirtschaftsstandort Nordwestschweiz eine vergleichsweise positive Entwicklung. Die wesentlichen Indikatoren wie Beschäftigungssituation, Schaffung neuerArbeitsplätze, Firmengründungen und Steuerertrag der juristischen Personen lagen erfreulicherweise klar über den Werten anderer Regionen.

Die in den letzten Wochen angekündigten oder bereits vollzogenen Betriebsschliessungen bedeuten jedoch eine ernsthafte Schwächung der regionalen Wirtschaft. Ober die direkt Betroffenen Firmen hinaus muss ein massiver Arbeitsplatzabbau in den Zuliefer-Betrieben samt allen volkswirtschaftlichen Folgekosten und den mit der verschlechterten Beschäftigungslage verbundenen gesellschaftlichen Problemen befürchtet werden.


Diese ausserordentlichen Herausforderungen verlangen, dass über die bisherigen Anstrengungen zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts hinaus eine aktive Industriepolitik entwickelt wird.


Der Regierungsrat wird deshalb beauftragt, - gestützt auf die im Rahmen der Task Force -"ADtranz Schweiz muss Zukunft haben" gesammelten Erfahrungen - unter Beizug interner und externer Fachleute - in Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaftsförderung und - unter Einbezug der Sozialpartner


a) die bestehende Bestandesaufnahme über die regionale Wirtschaft zu vertiefen.


b) Instrumente zur Früherkennung von Problemen zu erarbeiten und


c) aufbauend auf den Stärken der Region gezielte Massnahmen zur Erhaltung und Stärkung einer vielfältigen Wirtschaftsstruktur zu entwickeln.


Back to Top