1999-228_anh.htm

Landrat / Parlament || Inhalt der Vorlage 1999-228 vom 9. November 1999


Änderung des Alters- und Pflegeheimdekretes


Geschäfte des Landrats || Hinweise und Erklärungen





Kommentar zu Anhang 1


Das Zahlenmaterial im Anhang 1 wurde nach Alters- und Pflegeheimen und nicht nach Gemeindezugehörigkeit ermittelt.


Der Anteil der APH-Bewohnerinnen und -bewohner, die einen Gemeindebeitrag beziehen, liegt bei etwa 50 %. Somit zahlen die anderen 50 % ihren Heimaufenthalt aus eigenen Mitteln oder mit Hilfe der Ergänzungsleistung (Selbstzahlerinnen, Selbstzahler). Der Volkswirtschafts- und Sanitätsdirektion liegen keine Vermögenswerte dieses Personenkreises vor. Man muss aber davon ausgehen, dass ein bestimmter Anteil vom doppelten, landrätlichen Vermögensfreibetrag profitieren und ab 1. 1. 2000 einen Anspruch auf einen Gemeindebeitrag haben würde, da sich das Einkommen um 10% des doppelten Vermögensfreibetrages vermindern wird, oder um Fr. 5'000.-- pro Person. Bei der Hochrechnung wurden auch diese Personen berücksichtigt.


Die Zusammenstellung im Anhang 1 wurde überdies aufgrund der vorhandenen Verfügungen von 1999 (Stand Juli) erstellt. Sie scheidet inzwischen verstorbene Personen jedoch nicht aus, da die Heimplätze wieder besetzt wurden, allenfalls von Personen mit anderen Vermögenswerten.



Back to Top