1999-163_1.htm

Landrat / Parlament || Inhalt der Vorlage 1999-163 vom 24. August 1999


Neue Erschliessung des Kantonsspitals Bruderholz mit öffentlichem Verkehr


Geschäfte des Landrats || Hinweise und Erklärungen





1. Zusammenfassung

Von verschiedenen Kreisen ( Bevölkerung, Spitalverwaltung des Kantonsspitals Bruderholz, Mitgliedern der Parlamente der Kantone Basel-Stadt und Basel-Landschaft) wurden Forderungen für bessere Verbindungen mit dem öffentlichen Verkehr zwischen Basel, insbesondere dem Bahnhof Basel SBB, und dem Kantonsspital Bruderholz gestellt. Durch die Realisierung des Universitäts-Kinderspitals beider Basel an zwei Standorten ist zudem eine verbesserte Verbindung zwischen den Kantonsspitälern Basel und Bruderholz dringlich geworden. Ein erster Kreditantrag zur Realisierung dieser Verbindungen im Rahmen des Generellen Leistungsauftrages 1997-2001 wurde vom Landrat abgelehnt (1997), weil die Projektunterlagen noch nicht entscheidungsreif vorlagen. Das nun unterbreitete Projekt sieht ab Herbst 2000 folgende Erschliessung des Kantonsspitals Bruderholz vor: Die BVB-Linie 34 wird vom Claraplatz bis Bottmingen verlängert. Der Einsatz von Gelenkbussen ist notwendig, um auch in den Spitzenzeiten über ausreichend Kapazität auf den Fahrzeugen zu verfügen. Die Linie 37, die neu nur noch zwischen Bottmingen via Bruderholzspital Eingang zum Jakobsberg verkehrt, wird neu von der BLT mit modernsten Midibussen im 7,5 Minuten-Takt (bisher 12 Minuten-Takt) betrieben. Die Fahrgäste, die von der Stadt bzw. vom Bahnhof Basel SBB das Kantonsspital Bruderholz erreichen wollen, müssen an den Haltestellen in Bottmingen oder Jakobsberg umsteigen. Dank der Taktverdichtung auf der Linie 37 entstehen an diesen Haltestellen jedoch optimale Anschlüsse ohne lange Wartezeiten. Der Mehraufwand von
Fr. 484'430.-- wird teilweise durch Einsparungen infolge der Umstellung der BVB vom 6 auf den 7,5 Minuten-Takt kompensiert, sodass der effektive Mehraufwand per Saldo auf Fr. 252'854.-- geschätzt wird.



Fortsetzung


Back to Top